Letzte Meldung

  • Kirchentag: Melinda Gates und ONE-JugendbotschafterInnen fordern verstärkte Anstrengungen im Kampf gegen extreme Armut

    Berlin, 25. Mai 2017. Heute haben sich sieben ONE-JugendbotschafterInnen mit Melinda Gates auf dem Kirchentag in Berlin getroffen. Im Gespräch mit der Ko-Vorsitzenden der Bill&Melinda Gates-Stiftung haben die AktivistInnen von ONE über ihre geplanten Aktionen und Ideen im Rahmen des bevorstehenden Bundestagswahlkampfs berichtet. Ihr Ziel ist es, dass die neue Bundesregierung den Kampf gegen extreme Armut und vermeidbare Krankheiten – insbesondere in Afrika – verstärkt und sich im Koalitionsvertag eindeutig zur Einhaltung des 0,7-Prozent-Ziels verpflichtet. Dies ist das selbstgegebene Versprechen der Bundesregierung, 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens für Entwicklungszusammenarbeit aufzuwenden. 2016 hat Deutschland das Ziel zum ersten Mal erreicht, allerdings nur, weil die Anrechnungsregeln erlauben, Ausgaben für die Versorgung von Flüchtlingen im Inland anzurechnen. Sonst hätte Deutschland bei 0,52 Prozent gelegen.

    Mehr lesen »


Frühere Pressemitteilungen

  • Kirchentag in Berlin: ONE-JugendbotschafterInnen treffen Melinda Gates und fordern mehr Einsatz gegen Armut

    Berlin, 23. Mai 2017. Ab morgen beginnt der viertägige Kirchentag in Berlin, bei dem unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, der ehemalige US-Präsident Barack Obama und Melinda Gates, Mitbegründerin der Bill & Melinda Gates Stiftung, teilnehmen werden. Am Donnerstag treffen JugendbotschafterInnen der entwicklungspolitischen Organisation ONE Melinda Gates und stellen ihre Ideen und Aktionen zur Bekämpfung extremer Armut in Afrika vor.…

    Mehr lesen »

  • ONE:  Afrika zu ignorieren, wäre ein fataler Fehler der G7

    Berlin, 23. Mai 2017. Vor dem G7-Gipfel in Taormina, dem Treffen der sieben größten Industriestaaten, ruft die entwicklungspolitische Kampagnenorganisation ONE die Staats- und Regierungsoberhäupter zur Zusammenarbeit mit Afrika auf. Afrika ist ein Kontinent, der große Chancen birgt, aber mit den aktuellen Hunger- und Migrationskrisen, extremer Armut, bewaffneten Konflikten und dem Klimawandel auch Herausforderungen gegenübersteht, die…

    Mehr lesen »

  • G20-Gesundheitsministertreffen in Berlin: Vernachlässigte Armutskrankheiten fordern Millionen Menschenleben

    Entwicklungsorganisationen fordern G20-Gesundheitsminister zu mehr Engagement auf Berlin, 19. Mai 2017. Jede Minute sterben rund sechs Menschen an den drei größten Armutskrankheiten Aids, Tuberkulose und Malaria – das sind pro Jahr rund drei Millionen Menschen. Hinzu kommen die Todesfälle durch vernachlässigte tropische Krankheiten. Für viele dieser Krankheiten gibt es bisher keine wirksame Impfung oder Behandlungsmöglichkeiten.…

    Mehr lesen »

  • Weltwirtschaftsforum in Durban: ONE fordert kohärente Afrika-Strategie von deutscher G20-Präsidentschaft

    Berlin, 3. Mai 2017. Ab heute beraten sich Politiker, Wirtschaftsvertreter sowie Vertreter der Zivilgesellschaft bis zum Freitag beim Weltwirtschaftsforum für Afrika (World Economic Forum on Africa, WEFA) im südafrikanischen Durban. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sowie Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries sind als Vertreter Deutschlands angereist, das als Gastgeber des diesjährigen G20-Gipfels Afrika oben auf die Agenda gesetzt hat.…

    Mehr lesen »

  • G20-Konferenz: Eine Welt ohne Hunger

    ONE: Aktuelle Hungerkrisen sind trauriges Ergebnis fehlender Entwicklung in den ärmsten Ländern Stärkung von Jugendlichen und Frauen in der Landwirtschaft nötig Berlin, 26. April 2017. Morgen beginnt in Berlin die zweitägige G20-Konferenz „EINEWELT ohne Hunger ist möglich. Die Zukunft des ländlichen Raums“, die vom Bundesentwicklungsministerium (BMZ) veranstaltet wird. Die entwicklungspolitische Organisation ONE richtet dort eine…

    Mehr lesen »

  • Vor G20-Konferenz: Jugendliche entwerfen Ideen gegen Hunger

    Zwei ONE-Jugendbotschafter aus Deutschland und Nigeria bei der G20-Jugendkonferenz  „Rural Future Lab“ in Berlin Berlin, 24. April 2017. Heute beginnt der dreitägige Workshop „Rural Future Lab“ in Berlin, zu dem das Bundesentwicklungsministerium (BMZ) 120 Jugendliche aus dem ländlichen Raum eingeladen hat, um über Ideen zur Bekämpfung von Hunger zu diskutieren. Die Teilnehmer kommen aus den…

    Mehr lesen »

  • Entwicklungshilfe: Deutschland erreicht 0,7-Prozent-Ziel dank Mittelsteigerung und Ausgaben für Flüchtlinge im Inland

    Entwicklungshilfe erreicht neuen Höchststand, aber Mittel für die ärmsten Menschen sinken zum zweiten Mal in Folge Berlin, 11. April 2017. Die Mittel für die globale Entwicklungszusammenarbeit haben nach Angaben des Entwicklungshilfeausschusses der Organisation für wirtschaftliche und Entwicklungszusammenarbeit (OECD DAC) im vergangenen Jahr einen Höchststand erreicht. Demnach sind die globalen Entwicklungsausgaben von 2015 bis 2016 um…

    Mehr lesen »

  • 60 Jugendliche fordern Bildung für alle Mädchen weltweit

    60 ONE-Jugendbotschafter aus ganz Deutschland kämpfen für das Ende extremer Armut und fordern mehr Transparenz von Finanzminister Schäuble

    Berlin, 04. April 2017. Zum Start des ONE-Jugendbotschafterprogramms 2017 trafen sich engagierte junge Menschen aus ganz Deutschland mit den Bundestagsabgeordneten Sascha Raabe (SPD) und Frank Heinrich (CDU), um sie auf die Notwendigkeit zur Stärkung von Frauen im Kampf gegen extreme Armut hinzuweisen. Weltweit haben noch immer 130 Millionen Mädchen keinen Zugang zu Bildung. Dabei ist Bildung für viele der einzige Weg aus der Armut. Deutschland ist in diesem Jahr Gastgeber des G20-Gipfels, dem Treffen der führenden Industrie- und Schwellenländer. Die Bundesregierung hat dabei Afrika – ein Kontinent mit vielen armen Ländern – als Schwerpunktthema auf die Agenda gesetzt.

    Mehr lesen »

  • ONE, WEED, Netzwerk Steuergerechtigkeit und Tax Justice Network begrüßen die heutige Empfehlung des Bundesrats für ein öffentliches Transparenzregister über die wahren Eigentümer von Unternehmen und Trusts

    Berlin, 31. März 2017. Heute hat der Bundesrat über den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der 4. EU-Antigeldwäscherichtlinie in deutsches Recht beraten. Er hat sich klar für ein öffentlich zugängliches Transparenzregister der wahren Eigentümer/innen von Unternehmen und Trusts ausgesprochen. ONE, WEED, Netzwerk Steuergerechtigkeit und Tax Justice Network (TJN) begrüßen diese Entscheidung sehr. Ein öffentliches Register würde der globalen Bekämpfung von illegaler Steuerflucht, Geldwäsche und Korruption einen großen Dienst erweisen. Die Entscheidung des Bundesrats steht im Gegensatz zum aktuellen Kabinettsentwurf und zu der deutschen Position auf EU-Ebene, wo Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei der Novellierung der 4. Anti-Geldwäscherichtlinie in dieser Frage blockiert. ONE, WEED, Netzwerk Steuergerechtigkeit und Tax Justice Network appellieren an den Finanzminister, der Empfehlung des Bundesrats zu folgen und endlich ein öffentlich zugängliches Transparenzregister zu unterstützen – sowohl bei der Umsetzung in deutsches Recht, als auch bei den Verhandlungen im EU- und G20-Rahmen.

    Mehr lesen »

  • G20-Finanzministertreffen: Enttäuschendes Signal für Afrika

      Keine konkreten Maßnahmen im Rahmen der „Compacts with Africa“ entschieden, um Afrikas Bevölkerungsentwicklung positiv zu gestalten Es bleiben weniger als vier Monate bis zum G20-Gipfel in Hamburg, um dies zu ändern Baden-Baden, 18. März 2017. Heute endete das zweitägige Treffen der G20-Finanzminister in Baden-Baden. Die entwicklungspolitische Kampagnenorganisation ONE zeigt sich enttäuscht über den Ausgang…

    Mehr lesen »