Über ONE

ONE ist eine internationale Lobby- und Kampagnenorganisation, die sich mit Unterstützung von mehr als 6 Millionen Menschen aktiv für das Ende extremer Armut und vermeidbarer Krankheiten in Afrika einsetzt. Fakten zeigen, dass die extreme Armut bereits um 60% gesenkt wurde. Bis zum Jahr 2030 kann sie nahezu beseitigt werden. Aber das wird nur geschehen, wenn wir jetzt Druck machen.

ONE wurde mitbegründet durch Bono und steht keiner politischen Richtung nahe. Wir sensibilisieren die Öffentlichkeit für entwicklungspolitische Themen und arbeiten eng mit politischen Entscheidern zusammen, um Aids und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen, Investitionen in Landwirtschaft und Ernährungssicherheit zu erhöhen und mehr Transparenz für Programme zur Armutsbekämpfung einzufordern.

ONE arbeitet auch eng mit afrikanischen Aktivisten und politischen Entscheidern zusammen. Diese Partner bekämpfen Korruption, setzten sich Programme ein, die helfen, Armut zu reduzieren. Sie überwachen die Verwendung von Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit und helfen ihren Ländern, eine Zivilgesellschaft aufzubauen und wirtschaftliche Entwicklung zu stärken.

ONE-Unterstützer und andere gemeinnützige Organisationen haben in den letzten Jahren eine wichtige Rolle dabei gespielt, Regierungen davon zu überzeugen, intelligente und wirksame Politiken und Programme zu unterstützen, die einen messbaren Unterschied im Kampf gegen extreme Armut und Krankheiten machen.

Ein Ergebnis dieser Anstrengungen ist, dass heute mehr als 9 Millionen Menschen in Afrika Zugang zu lebensrettenden Aids-Medikamenten haben – im Jahr 2002 waren es nur 50.000.

Die Malaria konnte seit dem Jahr 2000 in acht afrikanischen Ländern um 75 Prozent verringert werden, und insgesamt 54 Millionen Kinder mehr besuchen jetzt in Afrika südlich der Sahara die Grundschule im Vergleich zu 1999.

Wir finanzieren weder Entwicklungs- und Nothilfeprojekte, noch bitten wir um Spenden oder erhalten staatliche Fördermittel. ONE wird fast ausschließlich von Stiftungen, Philanthropen und Unternehmen finanziert.

Wir erreichen Wandel durch Druck auf die Politik – unsere Teams in Washington, D.C., New York, London, Johannesburg, Brüssel, Berlin und Paris informieren und nehmen Einfluss auf Regierungen, damit sie politische Lösungen gestalten, die Millionen Menschenleben retten und verbessern.

Wir sind besonders stolz darauf,

  • eine entscheidende Rolle bei der historischen G8-Verpflichtung aus dem Jahr 2005 gespielt zu haben. Dort wurde zugesagt, die Finanzierung zur Bekämpfung extremer Armut und Krankheiten zu verdoppeln –seitdem halten wir den Druck auf die Politik aufrecht.
  • dabei geholfen zu haben, in den letzten zehn Jahren Schuldenerlasse in Höhe von 95 Milliarden US-Dollar für arme Länder zu sichern.
  • die Entwicklung, Umsetzung und Sicherung der Finanzierung von Aidsprogrammen wie PEPFAR und dem Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria zu unterstützen.
  • daran mitgewirkt zu haben, dass in den USA und auf EU-Ebene ein Gesetz verabschiedet wurde, das mehr Transparenz im Öl-, Gas-, und Bergbausektor verlangt, um Korruption zu bekämpfen und sicherzustellen, dass auch die Ärmsten von den Rohstoffen profitieren.

(RED)(RED), ein Teil von ONE, arbeitet mit einigen weltbekannten Marken wie Apple, Starbucks, HEAD und Coca-Cola zusammen, die beim Verkauf eines (RED)-Produktes bis zu 50 Prozent des Gewinns an den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria abführen.

Bis heute hat (RED) mehr als 250 Millionen US-Dollar für den Globalen Fonds einnehmen können, um Projekte zur Bekämpfung von HIV/Aids in Ghana, Kenia, Lesotho, Ruanda, Sambia, Südafrika, Swasiland und Tansania zu unterstützen. 100 Prozent des Geldes gehen an Projekte vor Ort, es fließt kein Geld in Verwaltungskosten. Durch von (RED) unterstützte Projekte des Global Fund haben mehr als 40 Millionen Menschen Prävention, Behandlung, Beratung, Aids-Tests und ambulante Pflege erhalten.

ONE ist der Zusammenschluss von den miteinander verwandten überparteilichen Non-Profit-Organisationen The ONE Campaign und ONE Action, die sich für ein Ende extremer Armut und von vermeidbaren Krankheiten vor allem in Afrika einsetzen. The ONE Campaign ist gemäß Absatz 501(c)(3) des „United States Internal Revenue Code“ (IRC) organisiert. The ONE Campaign sensibilisiert die Öffentlichkeit für entwicklungspolitische Themen und informiert Politiker darüber, wie bedeutsam es ist, intelligente und wirksame Politiken und Programme zu unterstützen, die Millionen Menschenleben in den weltweit ärmsten Ländern machen. ONE Action ist gemäß Absatz 501(c)(4) des IRC organisiert. ONE Action engagiert sich weltweit in der direkten Kampagnenarbeit und Interessenvertretung gegenüber Entscheidern und Politikern, um Unterstützung für diese intelligenten und wirksamen Programme und Politiken zu gewinnen.

Finanzen

ONE besteht aus zwei eigenständigen gemeinnützigen Organisationen mit einem gemeinsamen Auftrag: die Bekämpfung von extremer Armut und vermeidbaren Krankheiten.

  • The ONE Campaign ist eine überparteiliche, gemeinnützige Organisation, die die Öffentlichkeit informiert und ein Bewusstsein schafft für das große Problem der extremen Armut auf der Erde, aber auch für den Fortschritt bei der Lösung dieses Problems mittels lebensrettender Programme. (RED), eine Unterorganisation von The ONE Campaign, arbeitet mit bekannten Marken und Organisationen wie Apple, HEAD, Coca-Cola und Starbucks zusammen, um Mittel für den Kampf gegen Aids über den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria zu mobilisieren.
  • ONE Action ist eine überparteiliche, gemeinnützige Organisation, die politische Entscheider drängt, sich für intelligente, wirksame Initiativen und Programme einzusetzen, die Leben retten, Kindern eine Schulbildung verschaffen und den Menschen in den ärmsten Ländern der Welt dabei helfen, sich selbst aus der Armut zu befreien.

Jedes Jahr reicht ONE das so genannte Formular 990 ein (siehe unten) – eine jährliche Erklärung, die steuerbefreite Organisationen bei den US-amerikanischen Steuerbehörden vorlegen müssen. Es enthält Angaben zu den Zielen, Programmen und Finanzen der jeweiligen Organisation. Das aktuelle Formular stammt aus dem Jahr 2012. Weil diese Formulare sehr komplex sind, haben wir zur besseren Verständlichkeit zusätzliche Erläuterungen beigefügt.

ONE Campaign Herunterladen 10.2 MB
ONE Action Herunterladen 1 MB

ZUSAMMENFASSUNG DER FINANZDATEN FÜR 2012: THE ONE CAMPAIGN

2012 beliefen sich die Ausgaben von The ONE Campaign auf 30,3 Millionen US-Dollar. Die Finanzdaten von The ONE Campaign werden jedes Jahr geprüft. Das nachstehende Diagramm veranschaulicht, auf welche Aktivitäten sich unsere Ausgaben verteilen:

82,9 % der Ausgaben entfallen auf die Programmarbeit von The ONE Campaign

82,9 % der Ausgaben von The ONE Campaign flossen in Programme, deren Ziel es war, in der Öffentlichkeit Bewusstsein zu schaffen und politische Entscheider dazu zu bringen, intelligente und wirksame gesetzliche Regelungen und Programme zu unterstützen, die das Leben von Millionen Menschen in den ärmsten Ländern der Welt retten. Wir sind bestrebt, einen möglichst großen Teil unseres Budgets in diese Arbeit fließen zu lassen, mit der wir viel bewirken. Mit diesem Wert liegen wir über der internationalen Empfehlung, nach der 80 % der Mittel in die Programmarbeit fließen soll.

15,3 % Verwaltungskosten

Bei einer weltweit agierenden Organisation mit sieben Büros in sechs Ländern fallen Verwaltungsaufgaben an. ONE ist bestrebt, seine Verwaltungskosten so niedrig wie möglich zu halten. Inbegriffen in diesen Kosten sind die Gehälter für unsere Mitarbeiter, Kosten für Rechtsberatung, Buchhaltung und Bankgeschäfte sowie indirekte Kosten wie Büromiete, EDV-Kosten, Telefongebühren und Kosten für die Website.

1,9 % für das Einwerben von Mitteln

ONE wird von mehreren Stiftungen, einzelnen Philanthropen und Unternehmen finanziert. Dank der Großzügigkeit seiner Spender wirbt ONE kein Geld von der Öffentlichkeit ein und kann seine damit verbundenen Kosten sehr gering halten. In den hier aufgeführten Kosten sind die Kosten für den Aufbau und die Pflege von Beziehungen zu Gebern und das Verfassen von Förderanträgen inbegriffen.

INVESTITIONEN IN PROGRAMME: THE ONE CAMPAIGN

Das nachstehende Diagramm veranschaulicht, wie sich die programmgebundenen Mittel von The ONE Campaign 2012 auf die einzelnen Programme aufschlüsselten:

Informieren der Öffentlichkeit in den USA: 7.514.372 US-Dollar (30 %)

The ONE Campaign informierte die amerikanische Öffentlichkeit, Medien und politische Entscheider über die Programme im US-Haushalt für internationale Angelegenheiten wie beispielsweise die Programme zur Bekämpfung von HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria sowie zur Bekämpfung von Hungersnöten in Entwicklungsländern. So gab es u. a. eine spezielle Haushaltskampagne mit einer Reihe von Videos, in denen US-Amerikaner zu ihrer Meinung über Entwicklungshilfe befragt wurden, eine Aufklärungskampagne während der International AIDS Conference unter Vorsitz der USA einschließlich eines Events am Kennedy Center und der Schaffung eines digitalen AIDS Quilt sowie ein Video zur Bedeutung der Finanzierung von Programmaktivitäten an den Stellen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird, eine Landwirtschaftskampagne (Thrive), in der Starköche und ONE-Mitglieder deutlich machten, welche Chance sich gegenwärtig bietet, die chronische Mangelernährung bei 25 Millionen Kindern bis 2016 zu bekämpfen, und eine Kampagne mit Partnern, die sich bei der Securities and Exchange Commission für die Umsetzung der Cardin-Lugar-Novelle für die rohstofffördernde Industrie im Dodd-Frank Act stark machte.

Informieren der europäischen Öffentlichkeit: 7.175.322 US-Dollar (29 %)

Im gesamten Jahr 2012 veranstaltete The ONE Campaign in Europa Kampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit. Im Mittelpunkt stand dabei der Aufruf, dass sich die Öffentlichkeit auch weiterhin für den Kampf gegen extreme Armut und Krankheiten engagiert. 2012 stemmten sich die europäischen ONE-Büros in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Brüssel gegen die Kürzung von Entwicklungshilfebudgets und leisteten Kampagnenarbeit zur Erhöhung der Wirksamkeit des ODA-Budgets der EU. Im Rahmen des Living Proof-Programms informierten wir mit Geschichten und Fakten zum Erfolg von Programmen darüber, dass sich mit Entwicklungszusammenarbeit viel erreichen lässt. Zudem startete ONE in Kooperation mit seinen Partnern die Kampagne „Trillion Dollar Scandal“. Darin riefen wir die führenden europäischen Politiker auf, sich gegen die Lobbyarbeit der rohstofffördernden Industrie in Brüssel zu stemmen, mit der sie die neuen Transparenzgesetze verwässern will. Mit unserer Thrive-Kampagne forderten wir intelligente Investitionen in Landwirtschafts- und Ernährungsprogramme. Ein weiteres Highlight war die Teilnahme von ONE an einem Gipfel zur Bekämpfung von extremem Hunger und Unterernährung, der zum Abschluss der Olympischen Sommerspiele 2012 in London stattfand. Teilnehmer dieses Gipfels waren unter anderem die Sportlegenden Mo Farah, Pele und Haile Gebrselassie.

(RED): 4.526.955 US-Dollar (18 %)

(RED) wurde mit dem Ziel gegründet, im privaten Sektor Geld für den Globalen Fonds zu mobilisieren und gleichzeitig dafür zu sorgen, das Thema HIV/Aids auf der globalen Agenda zu halten. 2012 flossen über (RED) 18.458.225 US-Dollar an den Globalen Fonds – durch Partnerschaften mit Apple, Belvedere, Coca-Cola und Starbucks, um nur einige zu nennen. Neben dem Verkauf von (RED)-Produkten starteten (RED) und seine Partner zwei zentrale Kampagnen: (RED) RUSH im Juni und DANCE (RED) SAVE LIVES für den Welt-Aids-Tag im Dezember. (RED) RUSH animierte die Menschen im Rahmen einer Kampagne für den Kampf gegen Aids, einzukaufen, Übernachtungen zu buchen, Computerspiele zu spielen, auf Konzerttickets zu bieten, Konzerte zu besuchen, Songs herunterzuladen und zu spenden. Mit einer Aktion zum Welt-Aids-Tag 2012 – dem Start von DANCE (RED), SAVE LIVES – mobilisierte (RED) die weltweite Dance-Music-Community für den Kampf gegen Aids – mit breiter Unterstützung der (RED)-Partner Coca Cola und Belvedere. Zum Jahresende verzeichnete (RED) 3,4 Millionen aktive Follower in sozialen Netzwerken. Mit seinen Kampagnen generierte (RED) weltweit 4,9 Milliarden Aufrufe von PR- oder Medieninhalten. Den von (RED) im Jahr 2012 eingenommenen 18.458.225 US-Dollar steht ein Betriebsbudget von 4,5 Millionen US-Dollar entgegen, das zum großen Teil mit einer Einzelspende der Bill and Melinda Gates Foundation finanziert wurde. Mit dem Betriebsbudget wurden die Gehälter der Mitarbeiter bezahlt und Kampagnenkosten bestritten, darunter Kosten für Marketing, Entwicklung von Inhalten, Events und Pflege von Partnerschaften. Bis März 2014 warb (RED) mehr als 250 Millionen US-Dollar für den Globalen Fonds ein.

Living Proof-Projekt: 2.087.316 US-Dollar (8 %)

Auch 2012 setzte ONE die Living Proof-Kampagne fort, die mittels Erfolgsgeschichten ein Bewusstsein für die Fortschritte schafft, die dank intelligenter, wirksamer Programme im Kampf gegen die Armut gemacht wurden. Zur Unterstützung des Projekts produzierte ONE Infografiken, Werbespots und Videos, darunter einen französischen Film über Aids, einen Werbespot zum Thema Aids in Zusammenarbeit mit Funny or Die und ein Video, in dem America Ferrera und Alexis Bledel mit Frauen in Honduras sprechen, die mit Hilfe von US-Programmen erfolgreich gegen Unterernährung und Entwicklungsverzögerungen bei Kindern kämpfen. Zudem unterhält ONE eine digitale Living Proof-Datenbank mit Geschichten für die breitere NGO-Community.

Politische Forschung und Analyse zur Überwachung von Entwicklungszusammenarbeit: 1.956.709 US-Dollar (8 %)

The ONE Campaign verfasste und veröffentlichte 2012 zwei umfangreiche Accountability-Berichte: den „DATA Bericht 2012“ und „Der Anfang vom Ende von Aids? Zum Stand der globalen Verpflichtungen im Kampf gegen HIV/Aids“. Bei den jährlichen Gipfeln von G8 und G20 gelang es ONE, dass Transparenz- und Accountability-Fragen einen Schwerpunkt der Agenda bildeten und über die zentralen politischen Anliegen von ONE – die Verbesserung der Ernährungssicherung durch Unterstützung der Landwirtschaftsprogramme von Entwicklungsländern – debattiert wurde. Zudem nahm ONE am Chicagoer Council Symposium on Global Agriculture and Food Security im Vorfeld des G8-Gipfels teil.

ONE auf dem afrikanischen Kontinent: 1.817.222 US-Dollar (7 %)

Unter der Leitung des Africa Policy Advisory Board (APAB) von ONE baute The ONE Campaign sein Büro im südafrikanischen Johannesburg aus. Dort entwickelte und pflegte ONE Beziehungen zu politischen Entscheidern und Einflussträgern auf dem afrikanischen Kontinent. Zudem unterstützten diese Büros die Arbeit von ONE in den USA und Europa, indem sie Bildungsreisen für Politiker und Interessenträger in afrikanische Länder mitorganisierten (Ghana, Äthiopien, Lesotho und Sambia), auf denen sich die Teilnehmer selbst ein Bild davon machten konnten, welche Fortschritte mit den von ihnen finanzierten Programmen erzielt wurden.

ONE ist keine fördermittelgebende Organisation und finanziert nicht direkt Hilfsprojekte in Entwicklungsländern. Die einzige Ausnahme ist unser ONE Africa Award, der jährlich an eine afrikanische Organisation der Zivilgesellschaft verliehen wird, die sich innovativer Ansätze bedient, um eines oder mehrere der Millennium-Entwicklungsziele zu realisieren. Das Preisgeld für den ONE Africa Award wird freundlicherweise von Howard G. Buffett, Mitglied des ONE-Beirats, gespendet.

ZUSAMMENFASSUNG DER FINANZDATEN FÜR 2012: ONE ACTION

2012 beliefen sich die Ausgaben von ONE Action auf 2,72 Millionen US-Dollar. Die Finanzdaten von ONE Action werden jedes Jahr geprüft. Das nachstehende Diagramm veranschaulicht, auf welche Aktivitäten sich unsere Ausgaben verteilen:

87,7 % für Programmarbeit von ONE Action

87,7 % der Ausgaben von ONE Action flossen in Kampagnen, deren Ziel es war, politische Entscheider zu drängen, sich für intelligente und wirksame gesetzliche Regelungen und Programme einzusetzen, die das Leben von Millionen Menschen in den ärmsten Ländern der Welt retten.

In den USA setzte sich ONE Action gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Partner-Organisationen für die Erhöhung des US-Entwicklungshaushalts und eine stärker auf die globale Bekämpfung von Armut und Krankheiten ausgerichtete Politik ein. Diese Lobby-Arbeit hatte großen Anteil daran, dass es gelang, die US-Legislative davon zu überzeugen, die Mittel für einige unserer Kernanliegen nicht zu kürzen oder sogar zu erhöhen. Die fertigen Bewilligungsvorlagen lagen Ende 2012 noch nicht vor, aber der Globale Fonds für die Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria erhielt 1,65 Milliarden US-Dollar – deutlich mehr als zuvor. Die Ausgaben für andere Programme stagnierten oder stiegen leicht. Feed the Future, die Agrarinitiative des Präsidenten, war mit einer Mittelerhöhung von 100 Millionen US-Dollar auf Kurs. ONE Action machte den politischen Entscheidungsträgern deutlich, dass die Programme vor Ort Leben retten, und konnte so beide politischen Fraktionen erfolgreich davon überzeugen, diese unverzichtbaren Programme zu unterstützen.

In Europa befasste sich ONE Action intensiv mit den Elementen der Transparenz der rohstofffördernden Industrie in der EU-Bilanzierungsrichtlinie. In enger Zusammenarbeit mit Publish What You Pay startete ONE eine Brüssel-Strategie, die darin mündete, dass der Rechtsausschuss des EU-Parlaments in der Bilanzierungs- und Transparenzrichtlinie eine größere Transparenz der rohstofffördernden Industrie beschloss. Im Rahmen seiner ONE Vote 2012-Kampagne in Frankreich animierte ONE Action die französischen ONE-Mitglieder, ihre Präsidentschaftskandidaten aufzufordern, ihre Pläne für die Entwicklungszusammenarbeit darzulegen, und schuf damit quer durch die französische politische Landschaft eine gemeinsame Basis für strikte gesetzliche Vorgaben im Hinblick auf die Transparenz in der rohstofffördernden und holzgewinnenden Industrie.

11,7 % Verwaltungskosten

Inbegriffen in den Verwaltungskosten sind die Gehälter für das Personal der Büros ab, darunter die für Finanzen, Personal und Bürobetrieb zuständigen Mitarbeiter, Kosten für Rechtsberatung, Buchhaltung und Bankgeschäfte sowie indirekte Kosten wie Büromiete, EDV-Kosten, Telefongebühren und Kosten für die Website.

0,6 % für das Einwerben von Mitteln

ONE Action wird von The ONE Campaign und einzelnen Wohltätern finanziert. Dank der Großzügigkeit seiner Spender wirbt ONE kein Geld von der Öffentlichkeit ein und kann seine damit verbundenen Kosten sehr gering halten.


GEBER

ONE wird von mehreren Stiftungen, einzelnen Wohltätern und Unternehmen finanziert. ONE wirbt kein Geld von der Öffentlichkeit ein und erhält keine staatlichen Mittel. Nachstehend sind unsere Unterstützer aufgelistet, die unsere Arbeit seit Januar 2013 mit einer großzügigen Spende von mindestens 25.000 US-Dollar finanzierten. Einige unserer Geber haben uns um Vertraulichkeit geben. Dieser Bitte kommen wir natürlich nach.

Besonders dankbar ist ONE seinen Partnern von der Bill and Melinda Gates Foundation für ihre langjährige Kooperation und die große Unterstützung bei Projekten, die unter den Titel 501(c)3 fallen.

  • America Movil
  • Anonymous
  • Bank of America
  • Bill and Melinda Gates Foundation
  • Bloomberg Philanthropies
  • Bono
  • Howard G. Buffett Foundation
  • Cargill
  • Caterpillar Foundation
  • Coatue Foundation
  • The Comic Relief Foundation
  • Richard Constant
  • John und Ann Doerr
  • Tony Elumelu Foundation
  • Tom Freston
  • Fund for Policy Reform
  • Anna Getty
  • The William and Flora Hewlett Foundation
  • Paul Tudor Jones
  • Paddy McKillen
  • New Venture Fund
  • Nokia
  • Denis O’Brien
  • Omidyar Network
  • Open Society Foundations
  • The Peter G. Peterson Foundation
  • Ronald O. Perelman
  • Sheryl Sandberg und Dave Goldberg
  • Sherwood Foundation
  • Universal Music Group International
  • Wasserman Foundation

Häufig gestellte Fragen

Danke, dass Sie unsere Website besuchen, um mehr über ONE zu erfahren. Nachstehend finden Sie die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu unserer Organisation, die Ihre Fragen hoffentlich beantworten.

Was ist ONE?

ONE ist eine internationale Lobby- und Kampagnenorganisation, die sich mit Unterstützung von mehr als 6 Millionen Menschen aktiv für das Ende extremer Armut und vermeidbarer Krankheiten in Afrika einsetzt.

Wir sensibilisieren die Öffentlichkeit für entwicklungspolitische Themen und arbeiten eng mit politischen Entscheidern zusammen, um Aids und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen, Investitionen in Landwirtschaft und Ernährungssicherheit zu erhöhen und mehr Transparenz für Programme zur Armutsbekämpfung einzufordern.  ONE arbeitet auch eng mit afrikanischen Aktivisten und Politikern zusammen, die Korruption bekämpfen, sich schwerpunktmäßig für den Armutsabbau einsetzen, die Verwendung von Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit überwachen und dazu beitragen, die Zivilgesellschaft zu stärken und die wirtschaftliche Entwicklung zu beschleunigen.

In den vergangenen Jahren gelang es den Mitgliedern von ONE in Kooperation mit anderen Partnern aus dem gemeinnützigen Bereich mit Erfolg, Überzeugungsarbeit für die Finanzierung wirksamer Programme und politischer Regelungen zu leisten, die im Kampf gegen extreme Armut und Krankheiten spürbare Fortschritte bewirken. Auf diese Weise trugen wir dazu bei, dass in Afrika heute 7,5 Millionen Menschen Zugang zu lebensrettenden Aids-Medikamenten haben. 2002 waren dies lediglich 50.000 Menschen. In acht afrikanischen Ländern sank die Zahl der Malariafälle seit 2000 um 75 %, und 51 Millionen zusätzlichen Kindern in afrikanischen Ländern südlich der Sahara wurde eine Schulbildung ermöglicht.

(RED) ist eine Unterorganisation von The ONE Campaign, die mit bekannten Marken und Organisationen wie Apple, HEAD, Coca-Cola und Starbucks zusammenarbeitet, die bis zu 50 % der Gewinne aus Produkten und Leistungen mit dem (RED)-Logo an den Globalen Fonds weiterreichen.

ONE wirbt keine Mittel für Schulen, Krankenhäuser und ähnliche Einrichtungen ein, sondern setzt sich mit Lobby- und Kampagnenarbeit für staatliche Programme ein, die das Leben von Millionen der ärmsten Menschen der Welt verbessern. ONE ist keine Förderorganisation und wirbt keine Spenden von der Öffentlichkeit ein oder erhält staatliche Mittel. Unsere Arbeit ist in politischer Hinsicht streng überparteilich.

Wer sind die ONE-Mitglieder?

ONE ist eine globale Basisbewegung mit mehr als 4 Millionen Unterstützern aus allen Bevölkerungsschichten und dem gesamten politischen Spektrum. Darunter sind Künstler und Aktivisten, Führungspersönlichkeiten aus Religion und Wirtschaft, Studenten und Akademiker, die sich mit dem Bewusstsein bei ONE engagieren, dass etwas gegen extreme Armut und Ungerechtigkeit getan werden muss und kann.

Das Motto von ONE lautete stets: „Wir wollen nicht dein Geld, sondern deine Stimme.“ ONE-Mitglieder unterstützen unsere Arbeit mit ihrer Stimme – und ihrem politischen Einfluss –, um ihre Politiker davon zu überzeugen, wirksame Programme zu unterstützen, die die Entwicklung fördern und im Kampf gegen extreme Armut und Krankheiten spür- und messbare Fortschritte bewirken.

Wo hat ONE seinen Sitz und wie groß ist unser Budget?

Mit Stand vom Januar 2014 beschäftigte ONE in seinen Büros in Washington, D.C. (unser Hauptsitz), New York (Sitz von (RED)), London, Johannesburg, Brüssel, Berlin und Paris insgesamt 143 Mitarbeiter. Unser veranschlagtes Budget für 2014 beträgt 31,3 Millionen US-Dollar.

Wer lenkt ONE?

ONE wird von einem 20-köpfigen Board of Directors gelenkt, dem Persönlichkeiten mit großer Erfahrung in den Bereichen Lobby- und Kampagnenarbeit, Politik und Wirtschaft angehören. Das Board beaufsichtigt die Arbeit von ONE und gewährleistet, dass ONE seinen Auftrag umsetzt. Das Board trifft sich zweimal jährlich, die einzelnen Ausschüsse des Boards bei Bedarf auch häufiger. Folgende Ausschüsse gibt es: Programme, Leitung und Finanzen, Entwicklung, Ernennung und Mitgliedschaft, Audit und (RED). Das Führungsteam von ONE unter der Leitung von Michael Elliott (CEO) legt die Strategie von ONE fest und steuert deren Umsetzung.

Was ist das Africa Policy Advisory Board von ONE?

Das 27-köpfige Africa Policy Advisory Board (APAB), der Politische Beirat Afrika, von ONE umfasst führende Köpfe aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Wissenschaft, dem privaten Sektor und den Medien. Es berät das ONE-Führungsteam in strategischen Fragen im Hinblick auf die neuesten Entwicklung und Fragen, die Afrika betreffen. ONE greift regelmäßig auf diese Hilfe zurück, um seine Kampagnen zu entwickeln und anzupassen – nicht nur in Afrika, sondern über die gesamte Organisation hinweg.

Wie ist ONE in rechtlicher Hinsicht strukturiert?

ONE besteht aus zwei rechtlich eigenständigen, steuerbefreiten Organisationen, die nach US-Recht im District of Columbia eingetragen sind: The ONE Campaign, die nach Section 501(c) 3 des Internal Revenue Code als öffentliches Hilfswerk anerkannt ist und die Öffentlichkeit informiert sowie Bewusstsein schafft für das große Problem der extremen Armut auf der Erde und den Fortschritt bei der Lösung dieses Problems mittels lebensrettender Programme; und ONE Action, die nach Section 501(c) 4 des Internal Revenue Code als gemeinnützig anerkannt ist und politische Entscheider drängt, sich für intelligente, wirksame Initiativen und Programme einzusetzen, die Leben retten und den Menschen in den ärmsten Ländern der Welt dabei helfen, sich selbst aus der Armut zu befreien.

(RED) ist eine Unterorganisation von The ONE Campaign, die nach Section 501(c) 3 als gemeinnützig anerkannt ist.

Wie finanziert sich ONE?

ONE wird von mehreren Stiftungen, einzelnen Wohltätern und Unternehmen finanziert, die sich für den Kampf gegen extreme Armut und vermeidbare Krankheiten engagieren. ONE wirbt kein Geld von der Öffentlichkeit ein und erhält keine staatlichen Mittel.

Kann ich für ONE spenden?

ONE wirbt kein Geld von der Öffentlichkeit ein und erhält keine staatlichen Mittel. Wer spenden möchte, um den Kampf gegen extreme Armut und verhinderbare Krankheiten zu unterstützen, den verweisen wir an eine unserer Partner-Organisationen. Die Mehrheit von ihnen engagiert sich direkt vor Ort in Afrika.

Stiftungen, einzelne Wohltäter oder Unternehmen, die sich für Möglichkeiten interessieren, unsere Lobby- und Kampagnenarbeit finanziell zu unterstützen, wenden sich bitte an Bob Pilon, Chief Development Officer von ONE.

Wie bewerbe ich mich bei ONE um Fördermittel?

ONE ist keine Förderorganisation und unterstützt Einzelpersonen, Staaten oder Organisationen nicht direkt mit Geld. Die einzige Ausnahme ist unser ONE Africa Award, der jährlich an eine afrikanische Organisation der Zivilgesellschaft verliehen wird, die sich erfolgreich für die Realisierung eines oder mehrerer der Millennium-Entwicklungsziele einsetzt. Das Preisgeld wird freundlicherweise von Howard G. Buffett, Mitglied des ONE-Beirats, gespendet.

Als Lobby- und Kampagnenorganisation bewirkt ONE einen Wandel durch Information, Sensibilisierung, dem Schaffen von Öffentlichkeit und Druck auf die Politik, wirksame Programme wie den Globalen Fonds oder die GAVI Alliance zu unterstützen, die vor Ort spür- und messbare Veränderungen bewirken.

Was macht ONE, wenn es in Afrika nicht direkt mit Geld oder Arbeit hilft?

ONE bewirkt Wandel durch Information, Sensibilisierung und Kampagnenarbeit, die bewirkt, dass Länder eine wirksame Entwicklungspolitik und die entsprechenden Programme fördern, die in den ärmsten Ländern der Welt das Leben von Millionen retten. Im Gegensatz zu einem traditionellen Hilfswerk, dass Spendengelder einwirbt, um beispielsweise in Afrika ein Aids-Krankenhaus zu bauen, setzt sich ONE bei der Politik dafür ein, dass wirksame staatliche Programme wie PEPFAR und der Globale Fonds finanziert werden, die ihrerseits die Arbeit vor Ort finanzieren. Für viele Programme zur Armutsbekämpfung und Verbesserung der Gesundheitslage ist der Staat der größte Geldgeber. Jährlich fließen zweistellige Milliardenbeträge in diese Bemühungen. Es besteht jedoch stets die Gefahr, dass die Mittel gekürzt werden, weil Haushalte schrumpfen oder sich die Prioritäten verschieben. ONE und seine Mitglieder tragen dazu bei, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass diese Programme wirklich etwas bewirken. Ist mit Mittelkürzungen zu rechnen, setzen wir uns dafür ein, dies zu verhindern.

In den vergangenen Jahren gelang es den Mitgliedern von ONE in Kooperation mit anderen Partnern aus dem gemeinnützigen Bereich mit Erfolg, Überzeugungsarbeit für die Finanzierung wirksamer Programme und politischer Regelungen zu leisten, die im Kampf gegen extreme Armut und Krankheiten spürbare Fortschritte bewirken. Auf diese Weise trugen wir dazu bei, dass in Afrika heute 7,5 Millionen Menschen Zugang zu lebensrettenden Aids-Medikamenten haben. 2002 waren dies lediglich 50.000 Menschen. In acht afrikanischen Ländern sank die Zahl der Malariafälle seit 2000 um 75 Prozent und 51 Millionen zusätzlichen Kindern in afrikanischen Ländern südlich der Sahara wurde eine Schulbildung ermöglicht.

In Afrika kooperiert ONE eng mit Regierungen, lokalen Entscheidungsträgern, Unternehmern und Aktivisten, um eine nachhaltige Entwicklung und das Wirtschaftswachstum zu fördern. Wir unterstützen Bemühungen um mehr Demokratie, Rechenschaftspflicht und Transparenz, weil wir der Überzeugung sind, dass eine gute Regierungsführung und eine aktive Zivilgesellschaft entscheidende Voraussetzungen für die Entwicklung sind.

Mit welchen Themen befasst sich ONE?

ONE arbeitet eng mit afrikanischen Aktivisten und Politikern zusammen, die sich schwerpunktmäßig für den Armutsabbau einsetzen, die Verwendung von Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit überwachen, gegen Korruption kämpfen und dazu beitragen, die Zivilgesellschaft zu stärken und die wirtschaftliche Entwicklung zu beschleunigen. Unsere Kampagnen sind ausgerichtet auf die Bekämpfung von Aids und vermeidbaren Krankheiten, die Aufstockung der Investitionen in die Landwirtschaft und Ernährungssicherung, die Verbesserung des Zugangs zu Energie und die Durchsetzung einer größeren Transparenz beim Abbau von Rohstoffen in Entwicklungsländern und bei Armutsbekämpfungsprogrammen.

Was ist (RED)?

(RED) ist eine Unterorganisation von The ONE Campaign, die eng mit bekannten Marken und Organisationen wie Apple, HEAD, Coca Cola und Starbucks zusammenarbeitet, um Öffentlichkeit zu schaffen und private Mittel für den Kampf gegen Aids über den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria zu mobilisieren. Bis dato warb (RED) mehr als 250 US-Dollar Millionen für den Globalen Fonds ein. Davon fließen 100 Prozent direkt in die Arbeit vor Ort; es gehen also keine Verwaltungskosten ab. Durch Schaffung von Bewusstsein für die Dringlichkeit der Arbeit des Globalen Fonds und die Bekämpfung von Aids unterstützt (RED) ONE und andere Kampagnenorganisationen, die sich ihrerseits bei der Politik dafür einsetzen, dass wirksame Programme wie der Fonds auch weiterhin finanziert werden. Artikel mit dem (RED)-Logo sind bei den mit uns kooperierenden Händlern oder online auf red.org erhältlich.

Wie bringt sich Bono bei ONE und (RED) ein?

Bono ist zusammen mit Bobby Shriver Mitbegründer von ONE und (RED). Er sitzt im Board of Directors von ONE. Als Berater und Fürsprecher spielt er in beiden Organisationen eine aktive Rolle.

Was war DATA und welche Verbindung besteht zu ONE?

DATA (Debt, AIDS, Trade, Africa) war der Name der internationalen Lobby-Organisation, die 2002 von Bono, Bobby Shriver und Jamie Drummond sowie Lucy Matthew in Anknüpfung an ihre Arbeit in der Jubilee 2000 „Drop the Debt“ Coalition gegründet wurde. Jubilee 2000 war eine internationale Allianz von Kirchengruppen, internationalen Kämpfern für Gerechtigkeit und Spezialisten für Schuldenpolitik, die sich für den Erlass der unbezahlbaren Schulden der ärmsten Länder zur Feier des Jahres 2000 einsetzten.

DATA machte es sich zur Aufgabe, die Umsetzung von Ziel 8 der kurz zuvor vereinbarten Millennium-Entwicklungsziele im Rahmen folgender Maßnahmen zu überwachen: Kampagne für den Schuldenerlass, Ausweitung und qualitative Verbesserung der Entwicklungszusammenarbeit insbesondere im Kampf gegen Epidemien wie Aids und Handelsreformen für Entwicklungsländer – als Gegenleistung für eine aktive Rolle der betroffenen Länder bei der Stärkung von Demokratie, Rechenschaftspflicht und Transparenz. Zudem stand DATA für nüchterne Fakten und eine auf Daten gestützte Politik.

2004 gründete DATA mit Hilfe dutzender anderer NGOs ONE: Die „Campaign To Make Poverty History“, eine Kampagnenorganisation, die sich den Kampf gegen extreme Armut und vermeidbare Krankheiten auf die Fahnen geschrieben hat. Im Vorfeld des G8-Gipfels von Gleneagles im Juli 2005 halfen Bono, Richard Curtis, DATA und andere, die Live 8-Konzerte zu organisieren, um Druck auf die G8 auszuüben. Man wollte erreichen, dass den Erkenntnissen der Commission for Africa Rechnung getragen und eine Verpflichtung für den Kampf gegen die extreme Armut in Afrika eingegangen wird.

Anfang 2008 führten DATA und ONE ihre Aktivitäten unter dem Namen ONE zusammen.

Woher hat ONE seinen Namen?

Entgegen der landläufigen Meinung wurde ONE nicht nach dem gleichnamigen Song der Band U2 benannt, deren Sänger Bono Mitglied bei ONE ist.

Der Name soll die Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass eine Stimme im Verbund mit vielen anderen – aus dem gesamten politischen Spektrum, von Unternehmenschefs, Aktivisten, geistlichen Oberhäuptern und Studenten – einen Wandel der Welt zum Besseren bewirken kann. Einfluss auf die Namenswahl hatte auch die erste US-Kampagne von ONE im Jahr 2004. Damals riefen wir die US-Regierung auf, zusätzlich 1 % ihres Haushalts für den Kampf gegen die extreme Armut aufzuwenden.