Pressemitteilung

Anti-Armuts-Aktivist*innen treffen Armin Laschet und fordern Einhaltung der Agenda 2030

Mach mit

Unterstütze uns mit deiner Stimme für eine gerechtere Welt

ONE-Jugendbotschafterin Maxi Köhler: “Wir bleiben dran, bis die Welt gerechter ist.”

Berlin, 20. September 2021. Heute trafen die Jugendbotschafter*innen der Entwicklungsorganisation ONE den Vorsitzenden der CDU Deutschlands, Ministerpräsident Armin Laschet. Bei dem Treffen forderten die Aktivist*innen den Unions-Kanzlerkandidaten auf, die UN-Nachhaltigkeitsziele (Agenda 2030) zur Richtschnur seines Handelns zu machen. Er  soll sich für eine bessere deutsche Entwicklungspolitik stark machen. Laschet hatte bereits vorab den “Artikel ONE” unterzeichnet, ein Bekenntnis, sich stärker gegen extreme Armut und vermeidbare Krankheiten in der Welt einzusetzen.

Armin Laschet, CDU-Kanzlerkandidat, sagt: „Seit meiner Jugendzeit ist für mich unser Beitrag für Menschen im globalen Süden eine Herzensangelegenheit. Deutschland gehört zu den wenigen Ländern, die in den vergangenen beiden Jahren 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens für öffentliche Entwicklungszusammenarbeit ausgegeben haben, wie es weltweit als Ziel vereinbart wurde. Dies wollen wir auch in Zukunft tun. Die Leitlinien unserer Entwicklungszusammenarbeit sind die UN-Nachhaltigkeitsziele, die Menschenrechte und das Pariser Klimaschutzabkommen. Ich setze mich ein für eine Welt ohne Hunger, für die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Krankheiten und Pandemien und für die Förderung auch von privaten Investitionen in Ausbildung und Arbeitsplätzen insbesondere von Mädchen und jungen Frauen. Wir tragen Verantwortung füreinander, denn wir leben in der Einen Welt.“

Maxi Köhler (22), ONE-Jugendbotschafterin aus Kiel, die beim Treffen in Berlin dabei war, sagt: “Wenn wir die Ziele der Agenda 2030 erreichen wollen, müssen wir handeln – und zwar jetzt. Die Corona-Pandemie wirft viele Erfolge in der Entwicklungszusammenarbeit zurück; knapp 100 Millionen Menschen sind in die extreme Armut abgerutscht. Auch die Folgen des Klimawandels werden immer offensichtlicher und viel zerstörerischer. Ich wünsche mir von Armin Laschet, dass er anpackt und dazu beiträgt, die Bekämpfung extremer Armut und vermeidbarer Krankheiten entschlossen voranzutreiben. Dass er sich heute Zeit für uns genommen und den Artikel ONE unterzeichnet hat, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt wollen wir Taten sehen. Wir sind sowas wie das Gewissen der Weltpolitik – und wir bleiben dran, bis die Welt gerechter ist.”

Das Treffen fand statt im Rahmen von ONEs Bundestagswahlkampagne “ONE Vote”. Das Ziel von ONE Vote ist, dass die kommende Bundesregierung die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele, die Agenda 2030, zur Richtschnur ihres Handelns macht. Zudem soll sie Afrika als Partner auf Augenhöhe begegnen und eine kohärente ressortübergreifende Afrika-Politik entwickeln und betreiben. Mit kreativen, humoristischen Aktionen wird ONE den künftigen Bundestagsabgeordneten, Spitzenpolitiker*innen und Kanzlerkandidat*innen bis zur Bundestagswahl immer wieder ins Gewissen reden, sich für eine Welt ohne extreme Armut und vermeidbare Krankheiten stark zu machen.

Konkret hat ONE fünf Kernforderungen an die kommende Bundesregierung:

  1. Eine starke deutsche Entwicklungsfinanzierung
  2. Mehr Einsatz für globale Gesundheit und Pandemieprävention
  3. Mehr Investitionen in globale Bildung, insbesondere Grundschulbildung
  4. Die Schaffung von Arbeitsplätzen in Afrika
  5. Der Kampf gegen Korruption, Geldwäsche und Steuerhinterziehung

Informationen für Journalist*innen:

  • Bilder vom Treffen finden Sie ab 14:30 Uhr hier: https://bit.ly/ONEtrifftLaschet
  • Interviews möglich: Sowohl die ONE-Jugendbotschafter*innen als auch Stephan Exo-Kreischer, Direktor von ONE Deutschland, stehen für Interviews zur Verfügung.
  • Weitere Informationen zu der Kampagne finden Sie hier: www.one.org/onevotede
  • Einen ausführlichen Überblick über ONEs politische Forderungen finden Sie hier: https://bit.ly/2UeEcq6
  • ONE-Jugedbotschafterin Maxi Köhler trat zuvor in der ARD-Wahlarena auf und fragte Armin Laschet, wie er das Ziel erreichen will, weiterhin 0,7 Prozent der deutschen Wirtschaftskraft in die Entwicklungszusammenarbeit zu investieren. Ihre Frage und Laschets Antwort sehen Sie hier hier ab Minute 4:30.

ONE ist eine internationale Bewegung, die sich für das Ende extremer Armut und vermeidbarer Krankheiten bis 2030 einsetzt. Damit jeder Mensch ein Leben in Würde und voller Chancen führen kann. Wir sind überparteilich und machen Druck auf Regierungen, damit sie mehr tun im Kampf gegen extreme Armut und vermeidbare Krankheiten, insbesondere in Afrika. Zudem unterstützt ONE Bürger*innen dabei, von ihren Regierungen Rechenschaft einzufordern. Mehr Informationen auf www.one.org/onevotede.

Pressekontakt:
Corinna Robertz:
0157 38 246 021, [email protected]
Scherwin Saedi: 0152 / 03 77 14 29, [email protected]

 

Unterstütze uns mit deiner Stimme für eine gerechtere Welt

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

You agree to receive occasional updates about ONE’s campaigns. You can austragen at any time.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen

Ähnliche Beiträge