ONE begrüßt Zusage der Bundesregierung für den Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria

Exo-Kreischer: “Deutschland hat seine Hausaufgaben gemacht.”

Berlin, 8. September 2022. Soeben verkündete Entwicklungsministerin Svenja Schulze, dass die Bundesregierung den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria für die kommenden drei Jahre mit insgesamt 1,3 Milliarden Euro unterstützen wird. Damit trägt Deutschland dazu bei, dass Millionen Menschen gerettet werden. Die Entwicklungsorganisation ONE lobt die Zusage als starkes Signal gegen “Armutskrankheiten” und an andere Geber, ebenfalls ihre “Hausaufgaben” zu machen.   

Stephan Exo-Kreischer, Direktor von ONE Deutschland, sagt: “Deutschland hat heute seine Hausaufgaben gemacht – und das war und ist bitter nötig. Die Corona-Pandemie ist ein Schlag in die Magengrube für alles, was wir in der globalen Gesundheit erreicht haben. Tuberkulose, die tödlichste Infektionskrankheit der Welt, hat das erste Mal in 15 Jahren wieder mehr Menschenleben gefordert als in den Jahren zuvor. Auch die Zahl der Malaria-Toten ist um rund 70.000 gestiegen. Der Kampf gegen HIV/Aids wurde um Jahre zurückgeworfen. Starke Beiträge wie die von Deutschland sind elementar, damit wir das Ruder rumreißen und diesen Krankheiten den Garaus machen. Deutschlands Beitrag ist auch ein Signal an andere reiche Länder. Länder wie das Vereinigte Königreich und Frankreich müssen jetzt nachziehen, damit der Globale Fonds die nötigen Mittel erhält, um seine erfolgreiche und lebensrettende Arbeit fortzusetzen.”

Seit seinem Bestehen hat der Globale Fonds dazu beigetragen, 44 Millionen Leben zu retten. Bei der anstehenden Finanzierungskonferenz in New York (19.-21. September) benötigt der Globale Fonds mindestens 18 Milliarden US-Dollar, um seine erfolgreiche Arbeit in den kommenden drei Jahren fortzusetzen. Mit der Zusage in Höhe von 1,3 Milliarden Euro leistet Deutschland seinen fairen Anteil an der Gesamtfinanzierung.

Informationen für Journalist*innen:

  • Pressebild: Bei einer PR-Aktion vor dem Bundeskanzleramt forderte ONE gestern die Bundesregierung auf, dem Globalen Fonds mit 1,3 Milliarden Euro zu unterstützen. Bilder finden Sie hier: https://bit.ly/3QfW77e
  • Interviews möglich: Stephan Exo-Kreischer, Direktor von ONE Deutschland, steht für Interviews und Einschätzungen bereit.

ONE ist eine internationale Bewegung, die sich für das Ende extremer Armut und vermeidbarer Krankheiten bis 2030 einsetzt. Damit jeder Mensch ein Leben in Würde und voller Chancen führen kann. Wir sind überparteilich und machen Druck auf Regierungen, damit sie mehr tun im Kampf gegen extreme Armut und vermeidbare Krankheiten, insbesondere in Afrika. Zudem unterstützt ONE Bürger*innen dabei, von ihren Regierungen Rechenschaft einzufordern. Informationen zu unserer Arbeit finden Sie auf www.one.org.

Pressekontakt:
Scherwin Saedi:
0152 / 03 77 14 29, [email protected]

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Ich möchte per E-Mail über aktuelle Kampagnen informiert werden (Du kannst dich jederzeit hier austragen)

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen