Die europäische Finanztransaktionssteuer – und warum wir sie brauchen

Mit einer Besteuerung börslicher und außerbörslicher Finanztransaktionen könnte die EU den am stärksten von Armut betroffenen Staaten helfen, sich von der Folgen der Covid-19-Krise zu erholen.

Infolge der Corona-Pandemie wird es zu starken Auswirkungen auf die Wirtschaft kommen. Die Pandemie könnte weitere 100 Millionen Menschen in die Armut stürzen und die Ernährungssicherheit von 270 Millionen Menschen weltweit bis Ende 2020 akut bedrohen.

Als Reaktion muss die europäische Politik entschlossene Maßnahmen ergreifen. So kann sie sicherstellen, dass der EU die notwendigen Mittel zur Verfügung stehen, um die Länder im Rahmen der internationalen Entwicklung zu unterstützen, die diese Unterstützung am meisten benötigen. Denn nur so können diese Länder die medizinischen und wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 bewältigen und sich auf künftige Pandemien vorbereiten.

Die internationale Gemeinschaft ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied, und die aktuelle Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, dass niemand von uns sicher ist, solange nicht alle Menschen überall auf der Welt sicher sind.

Der deutsch-französische Vorschlag

Eine Finanztransaktionssteuer ist eine vernünftige Maßnahme, um die dringend benötigten Einnahmen zu realisieren. Es ist erfreulich, dass Deutschland die Einführung einer europäischen Finanztransaktionssteuer im Rahmen seiner Ratspräsidentschaft zur Priorität gemacht hat. Der von der deutschen und französischen Regierung vorgelegte Vorschlag ist jedoch noch nicht ambitioniert genug.

Globale Führungsrolle

Angesichts der schwerwiegenden gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 muss die EU dringend handeln und sich auf eine robuste und substanzielle Finanztransaktionssteuer einigen, um die ärmsten und schwächsten Länder der Welt zu unterstützen, die Pandemie zu bekämpfen und sich von ihren Auswirkungen zu erholen. Dadurch könnte die EU unmittelbar eine globale Führungsrolle übernehmen, indem sie die internationale Entwicklung mit kreativen und kostengünstigen Lösungen voranbringt.

Den Bericht können Sie hier herunterladen.

Den Bericht herunterladen (PDF)

 

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

You agree to receive occasional updates about ONE’s campaigns. You can austragen at any time.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen