Lösungen von gestern funktionieren nicht mehr

Petition unterzeichnen

Im Jahr 2013 hat die Europäische Union festgelegt, wieviel Gelder insgesamt für die folgenden sieben Jahre bereitgestellt werden sollen. Seitdem hat sich die Welt allerdings verändert. Menschen auf der Flucht brauchen unsere Unterstützung. Gleichzeitig müssen wir den Kampf gegen extreme Armut entschlossen vorantreiben.

Deshalb benötigt die EU heute mehr Gelder als damals geplant. Die europäischen Staats- und Regierungschefs müssen längerfristig denken und endlich erkennen, dass Lösungen von gestern überdacht und an die Welt von heute angepasst werden müssen.

In den kommenden Wochen beraten unsere Staats- und Regierungschefs den EU-Haushalt für das Jahr 2017.

Fordere die europäischen Staats- und Regierungschefs dazu auf, mehr Gelder für die Unterstützung von Flüchtlingen und Menschen in extremer Armut weltweit bereitzustellen.

Sehr geehrte europäische Staats- und Regierungschefs,

der 2013 geplante EU-Haushalt passt nicht mehr zur Welt von heute. Bitte erhöhen Sie den Entwicklungsetat, um sowohl Geflüchtete zu unterstützen als auch extreme Armut bis 2030 zu beenden.