Wir können dazu beitragen, 16 Millionen Menschenleben zu retten
HIV/Aids

Wir können dazu beitragen, 16 Millionen Menschenleben zu retten

Füge deinen Namen hinzu

Fass einen Vorsatz: 2019 läuten wir das Ende von Aids ein

Der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria hat, seit seiner Einführung im Jahr 2002, dazu beigetragen 27 Millionen Menschenleben zu retten. Das sind 27 Millionen Menschen, die ohne die Last von HIV, Tuberkulose (TB) und Malaria leben, arbeiten, zur Schule gehen und zu ihren Gemeinschaften beitragen können!

Wir wissen jetzt, was möglich ist, aber es gibt keinerlei Raum für Selbstzufriedenheit. Tatsache ist, dass trotz der Fortschritte ein Wiederaufleben dieser drei Epidemien nicht mehr nur eine Bedrohung sein könnte, sondern schon zur Realität geworden ist. Wir müssen die Energie wiederbeleben, die bisher so viele Fortschritte gebracht hat, denn die Herausforderungen sind heute größer denn je.

„Wir sind an einem gefährlichen Punkt angekommen auf dem Weg, Aids, Tuberkulose und Malaria zu beenden. Selbstzufriedenheit macht sich breit. Manche Leute sehen diese Krankheiten nur noch im Rückspiegel, doch das sind nicht die 7000 Menschen – oder ihre Familien – die alleine heute an Aids sterben“, sagte Bono, der Lead Sänger der Band U2 und Mitgründer von ONE und (RED).

Ein Kampf, den wir gewinnen können

Der Globale Fonds – eine Partnerschaft zwischen Regierungen, der Zivilgesellschaft, dem Privatsektor und den von den Krankheiten Betroffenen – unterstützt Programme, die von lokalen Expert*innen in den Ländern und Gemeinschaften durchgeführt werden, die diese Programme am nötigsten haben. Sie ist eine der wirksamsten Organisationen im Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria, und es ist von entscheidender Bedeutung, dass sie das Geld erhält, das sie braucht.

Im Oktober 2019 wird der Globale Fonds ein Treffen in Frankreich veranstalten, um neue Mittel aufzubringen und Partner zu mobilisieren – eine so genannte Wiederauffüllung. Um seine lebensrettende Arbeit in den Jahren 2021-2023 fortzusetzen zu können, benötigt der Globale Fonds 14 Milliarden US-Dollar. Wird dieses Finanzierungsziel erreicht, kann der Globale Fonds dazu beitragen, in den kommenden Jahren über 16 Millionen Menschenleben zu retten.

Gayle Smith, Geschäftsführerin und Präsidentin von ONE, sagte: „Heute werden sich fast eintausend Frauen in Afrika mit HIV infizieren. An diesem einen Tag. Weder wir noch die Millionen gefährdeten Frauen und Mädchen können sich Selbstzufriedenheit im Kampf gegen zerstörerische Krankheiten leisten. In den vergangenen 15 Jahren haben wir es geschafft, dass sich alle politischen Lager immer wieder zusammengerauft haben, um Siege im Kampf gegen diese Krankheit zu erzielen. Wir wissen, was wir zu tun haben. Wir müssen es aber jetzt tun und mit viel mehr Engagement.“

Ein Kampf, den wir gewinnen werden

Vor dem Globalen Fonds schienen Aids, Tuberkulose und Malaria unaufhaltsam zu sein. In vielen Ländern zerstörte Aids eine ganze Generation, hinterließ unzählige Waisenkinder und zerstörte Gemeinschaften. Malaria tötete Kleinkinder und Schwangere, die sich nicht vor Moskitos schützen oder auf lebensrettende Medikamente zugreifen konnten. Tuberkulose ist eine ungerechtfertigte Erkrankung von Menschen, die in Armut leben. Aber, die Welt hat sich gewehrt und Millionen von Menschenleben wurden gerettet.

Wir brauchen jetzt die finanziellen und politischen Verpflichtungen, um den Kampf fortzusetzen und zu gewinnen!

Du kannst uns dabei unterstützen, den Kampf gegen Aids zu gewinnen! Setze deine Wut in Taten um und lasse die Mächtigen der Politik laut und deutlich von dir hören, indem du unseren Aufruf unterzeichnest!

×

Fass einen Vorsatz: 2019 läuten wir das Ende von Aids ein

Zum Welt-Aids-Tag setzen wir unsere Wut in Taten um und lassen die Mächtigen der Politik laut und deutlich von uns hören: Solange es Aids gibt, werden wir kämpfen. Weltweit. Jeden Tag. Wir lassen nicht locker, bis wir die Epidemie ein für alle Mal beenden.

Füge deinen Namen hinzu

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unserer Privacy Policy einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.
Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?
Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.