Wie eine Ziege hilft, ein ganzes Dorf aus der Armut zu befreien

Wie eine Ziege hilft, ein ganzes Dorf aus der Armut zu befreien

Malawi ist ein eindrucksvolles und schönes Land mit 17 Millionen Einwohnern, deren Herzlichkeit und Großzügigkeit dem Land seinen Beinamen gab: „das warme Herz Afrikas“. Gleichwohl ist es eines der ärmsten Länder der Welt. 7 von 10 Menschen leben hier in extremer Armut und müssen mit weniger als 1,25 US-Dollar am Tag überleben.

Wie viele der ärmsten Länder der Welt hängt die Wirtschaft Malawis stark von der Landwirtschaft ab. Mehr als drei Viertel aller Arbeitskräfte sind im Agrarsektor beschäftigt – überwiegend Kleinbauern, die gerade genug produzieren, dass es für ihre Familien reicht. Nur selten bleibt bei diesen Bauern Geld übrig, um die Kinder zur Schule zu schicken, Rücklagen zu bilden oder sich aus der Armut zu befreien. Durch Überschwemmungen, Dürren oder Krankheiten bedingte Ernteausfälle können existenzbedrohend sein.

snapshots from malawi #2 mtika goats

Anfang 2015 wurde Malawi von Überschwemmungen heimgesucht, wie sie das Land seit einem halben Jahrhundert nicht erlebt hatte. Fast 250.000 Menschen verloren dadurch ihr Zuhause. Die anschließende Dürre verschärfte die Situation noch: Durch die Ernteausfälle kam es zu Nahrungsmittelknappheit – und das in einem Land, in dem ohnehin 3,7 Millionen Menschen unterernährt sind.

Dennoch gibt es für Kleinbauern in Malawi und anderen Entwicklungsländern Anlass zur Hoffnung. Im Kasungu-Distrikt, rund drei Stunden nördlich von Lilongwe, der Hauptstadt von Malawi, hat sich bei der Familie Mtika und mehreren Nachbarn die Lage der bäuerlichen Kleinbetriebe merklich verbessert – seit sie Vieh und Beratungen von Heifer International erhalten. Heifer bietet maßgeschneiderte Programme an, die den Menschen helfen, sich aus der Armut zu befreien. In über 30 Ländern statten sie Familien mit Vieh aus und geben Tipps zu dessen Haltung, unterstützen Dörfer beim Aufbau von Dorfkassen und Kreditgenossenschaften und fördern die Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

snapshots from malawi #2 mtika family

Die Familie Mtika arbeitet seit mehr als vier Jahren mit Heifer International zusammen. Herr Mtika, der unter einer Behinderung leidet, ist in seinem Dorf zum Ansprechpartner für die anderen Bauern geworden: Er berät andere, um sein Wissen und seine Erfahrungen weiterzugeben.

Über Heifer International erhielt die Familie Mtika eine Ziege, die sie mit einer ebenfalls von Heifer bereitgestellten Dorfziege paarten, um eine eigene kleine Herde aufzubauen.

Einen Teil dieser Herde gaben die Mtikas als Geschenk an benachbarte Familien weiter. Diese taten es ihnen nach und so entstand ein positiver Wohlstandskreislauf. Darüber hinaus absolvierte die Familie Mtika ein Schulungsprogramm, das die Themen Kompostierung, Diversifizierung des Anbaus, Bodenbewirtschaftung, Lagerung von Erntegut, Nutzung effizienterer Kochherde und Geschlechterfragen umfasste. Auch der Staat steckt erhebliche Mittel in die Landwirtschaft und verbessert gegenwärtig die Kontrolle der Verwendung dieser Gelder.

snapshots from malawi #2 mr mtika

Die Ergebnisse sind beeindruckend. Der Bauernhof der Mtika ist sauber, aufgeräumt und vom Meckern glücklicher Ziegen erfüllt. Mit einem Lächeln beschreibt Herr Mtika, was diese Veränderungen für seine Familie bedeuten: „Unsere Kinder gehen nicht mehr hungrig zu Bett und wir können uns jetzt drei statt nur zwei Mahlzeiten am Tag leisten.“ Die Mtikas haben die Lagerung des geernteten Getreides stark verbessert, haben jetzt einen Herd, der weniger Holz verbrennt und Rauch erzeugt, und alle vier Kinder der Mtikas – zwei Jungs und zwei Mädchen – gehen jetzt zur Schule. Auf diese Verbesserungen angesprochen lacht Herr Mtika und zeigt auf seine Frau: „Ohne ihre Hilfe hätte ich das niemals geschafft.“

snapshots from malawi #2 dorothy kitchen

Nur ein kleines Stück weiter über einen Feldweg, der den Bauernhof der Mtikas mit dem Nachbarhof verbindet, lebt Rosie Bamaye in einer kleinen Lehmhütte mit ihren Kindern. Sie zeigt glücklich auf die Ziegen, die sich erfolgreich vermehrt haben, seit sie sie als Geschenk von den Mtikas erhielt, sowie den kleinen selbst gebauten Ofen, den sie dank der Anleitung von Heifer bauen konnte. Rosie weiß, dass sie es Heifer und den Ziegen von den Mtikas verdankt, dass sie auf dem Weg heraus aus der Armut hin zu bescheidenem Wohlstand ist. Auch sie hat bereits Ziegen an andere Familien weitergeben und es anderen damit ermöglicht, von den Gaben zu profitieren, die sie selbst erhalten hatte.

Ähnliche Geschichten spielen sich in ganz Malawi und anderen Entwicklungsländern ab. Das zeigt, dass extreme Armut kein lebenslanges Schicksal sein muss. Mit ein wenig Hilfe von seinen Nachbarn – seien es direkte Nachbarn oder Menschen von einem anderen Kontinent – und einer umsichtigen staatlichen Politik lässt sich die extreme Armut in den kommenden 15 Jahren beseitigen.

Die #GlobalGoals gehen alle was an. Mach dich schlau, mach mit: ONE.org/globalgoals

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Ich möchte per E-Mail über aktuelle Kampagnen informiert werden (Du kannst dich jederzeit hier austragen)

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen