Wer macht den Mund auf gegen Armut?

Wer macht den Mund auf gegen Armut?

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Wer macht den Mund auf gegen Armut? Diese Frage stellten wir im Sommer 2017 als Teil unserer Kampagne zur Bundestagwahl. 15 000 Menschen unterzeichneten daraufhin unseren Artikel ONE, eine Selbstverpflichtung, engagiert für eine Welt ohne extreme Armut einzutreten. Darunter auch hunderte Kandidat*innen für den Bundestag und nach der Wahl stand fest: Über 40% der Mitglieder des Bundestags (MdB) unterzeichneten im Lauf unserer Kampagne den Artikel ONE. Das war für uns ein überwältigender Erfolg und ein wichtiges Zeichen, dass wir alle ein gemeinsames Ziel verfolgen: 2030 soll kein Mensch mehr in extremer Armut leben müssen. 

ONE-Unterstützer*innen mobilisieren in ganz Deutschland

15 000 Menschen aus allen Regionen der Bundesrepublik haben unseren Aufruf unterzeichnet. Sie haben sich an ihre lokalen Kandidat*innen gewandt und ein entwicklungspolitisches Bekenntnis eingefordert. Im Endspurt haben sie in den Büros der Kandidat*innen angerufen, E-Mails geschickt oder bei Twitter nachgehakt: Wer macht den Mund auf gegen Armut?

Jugendbotschafter*innen lassen nicht locker

Mit der Unterstützung von 15 000 Menschen im Rücken trafen die Jugendbotschafter*innen Bundestagsabgeordnete und behielten den Überblick: Wer hat den Artikel ONE schon unterzeichnet? Sie gingen zu Wahlkampfveranstaltungen, Podiumsdiskussionen oder ins Wahlkreisbüro und ließen wirklich keine Möglichkeit aus, unsere entwicklungspolitische Forderung an den Mann oder die Frau zu bringen. Am Ende der Kampagne hatten sie eine Vielzahl von Politiker*innen getroffen, darunter Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, Spitzenkandidat*in Katrin Göring-Eckardt (Grüne) und Martin Schulz (SPD) und viele mehr.

Prominente Unterstützung für den Artikel ONE

Während all unserer Aktivitäten durften wir auch auf prominente Unterstützung zählen. Anna Loos, Minh-Khai Phan Thi und Carolin Kebekus unterstützten eine Fotoaktion, um noch mehr Aufmerksamkeit auf den Kampf gegen Armut und globale Ungleichheiten zu lenken. Minh-Khai sagte zu ihrem Engagement: „Extreme  Armut ist nicht nur ungenießbar, sie ist schlicht und ergreifend nicht hinnehmbar – vor allem in der heutigen Zeit. Jede und jeder einzelne von uns sollte den Mund aufmachen gegen Armut, nur dann kann die Politik uns hören und endlich handeln!“

Starke Partner im Einsatz für eine Welt ohne Armut

Nach der Wahl achteten wir genau darauf, dass die Politiker*innen ihren Worten Taten folgen ließen und eine starke Entwicklungspolitik im Koalitionsvertrag verankerten. Dabei konnten wir auch auf den Einsatz von starken Partnerorganisationen zählen. Gemeinsam mit den Organisationen Oxfam, Stiftung Weltbevölkerung, Plan International und World Vision veröffentlichten wir einen Brief an die Verhandler*innen der GroKo.

Unser Einsatz für eine Welt ohne extreme Armut geht natürlich weiter. Unterstütz uns dabei und werde Teil unserer globalen Bewegung. Trag dich noch heute auf unserem Verteiler ein. 

×

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unserer Privacy Policy einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.
Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?
Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Diskutiere mit

Regeln für Kommentare