Was du schon immer über den Globalen Fonds wissen wolltest…

Am Montag beginnt in New York die Wiederauffüllungskonferenz für den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria, mit der die Arbeit des GFATM für die Jahre 2011 bis 2013 finanziert werden soll. Nachdem Tobias am Mittwoch bereits drei Fragen zum Engagement Deutschlands beantwortet hatte, haben wir in den letzten Wochen und Monaten bei ONE aber auch immer wieder detailliertere Fragen zum Globalen Fonds erhalten. Wir haben Todd Summers, ONEs Spezialisten für globale Gesundheit, um Antwort gebeten:

Welche Prioritäten setzt der Globale Fonds bei seinen Ausgaben, der Unterstützung von Programmen und der Verteilung seiner Mittel?

Eine der besten Eigenschaften der Globalen Fonds ist es, dass er sich eher nach den Bedürfnissen der Empfängerländer richtet, anstatt diese den eigenen Prioritäten anzupassen.
Das bedeutet, dass Mittel nicht auf den Einsatz in einem Feld (etwa nur HIV/Aids oder nur Malaria) beschränkt sind. Die einzige Beschränkung ist, dass sie umfassende Strategien gegen die drei Krankheiten HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria unterstützen sollen. In Zukunft wird es eine Verlagerung der Finanzierung weg von Einzelprogrammen hin zu umfassenden nationalen Strategien zur Verbesserung der Gesundheit geben. Damit hätte der Globale Fonds eher eine Rolle, die es ihm erlaubt, zu gewährleisten, dass die Länder Geld für die richtigen Dinge ausgeben. Und dass dies so effizient wie möglich geschieht.

Nach welchen Indikatoren fragt der Globale Fonds die Partnerländer? Werden Gelder an bestimmte Indikatoren gebunden?

Indikatoren sind eine wichtige Möglichkeit, Erfolg zu messen. Dies gilt sowohl für die Länder (die damit überprüfen, ob sie die notwendigen Ergebnisse erzielen, die Leben retten) als auch den Globalen Fonds (der damit sicherstellt, dass Mittel wirksam eingesetzt werden).
Die einzelnen Indikatoren ergeben sich aus einer Empfehlungsliste des Globalen Fonds. Diese ist Teil des so genannten Monitoring and Evaluation Toolkit des Fonds. Außerdem werden die Indikatoren sowohl in den Anträgen als auch bei den Bewilligungen festgehalten.
Die Länder müssen Fortschritte anhand dieser Indikatoren nachweisen, um weitere Zahlungen zu erhalten. Die Ergebnisse müssen darüber hinaus durch eine unabhängige dritte Stelle (die Local Fund Agents) bestätigt werden. Eine der größten Herausforderungen dabei ist es zu gewährleisten, dass die Indikatoren auch die Fortschritte bei der Gesundheit abbilden. Beispielsweise kann es praktikabler sein, die Zahl derer zu messen, bei denen eine Infektion mit HIV oder Tuberkulose festgestellt wird, anstatt die Zahl der durchgeführten Tests.

Angesichts weltweit explodierender Gehälter für Führungskräfte, wie werden die Angestellten des Globalen Fonds entlohnt?

Die Gehälter werden vom Exekutivdirektor im Rahmen der Haushaltsplanung bestätigt. Die Haushaltsplanung wiederum wird vom Vorstand verabschiedet, wobei vor allem das Finanz- und Prüfungskomiteefür die Bewertung verantwortlich zeichnet.
Anfangs hatte der Globale Fonds eine Vereinbarung mit der Weltgesundheitsorganisation WHO, dass alle Angestellten des Globalen Fonds bei der WHO angestellt werden und entsprechende Gehälter und Zuschläge erhalten sollten. Vor ein paar Jahren kündigte der Globale Fonds diese Vereinbarung allerdings auf und ist nun auch de jure Arbeitgeber seiner Beschäftigten. Dabei einigte sich der Vorstand jedoch, sich nach besten Möglichkeiten zu bemühen, die gewohnten Gehaltslevel beizubehalten, um seine Angestellten gerecht zu behandeln, aber auch, um in Genf ein wettbewerbsfähiger Arbeitsgeber zu bleiben.
Es entspricht den Tatsachen, dass Gehälter in Genf im Allgemeinen höher sind als in anderen Teilen Europas (auch in Deutschland). Das hat aber auch damit zu tun, dass die Lebenshaltungskosten in der Schweiz recht hoch sind. Glücklicherweise kann der Globale Fonds einen Großteil seiner operativen Kosten aus Zinserträgen begleichen. So können die Beiträge der Geber für die eigentliche Arbeit des Fonds verwendet werden.

Wie viel Geld gibt der Globale Fonds für Bildung aus?

Bildung im engeren Sinne – also die Finanzierung von Schulen und Lehrern – gehört nicht zum Arbeitsbereich des Globalen Fonds. Er finanziert Programme im Kampf gegen HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria.
Für Bildung im weiteren Sinn – also die Information über diese drei Krankheiten als Teil der Vorbeugung und Behandlung – werden dagegen Gelder in größerem Umfang ausgegeben. Beispielsweise unterstützt der Globale Fonds eine Vielzahl von Programmen, die den Menschen helfen sollen, HIV oder Tuberkulose zu verstehen, eine Ansteckung zu vermeiden sowie zu erkennen, ob sie sich testen lassen sollten und was im Falle einer Infektion zu tun ist.
Im Bereich Malaria konzentriert sich die Arbeit vor allem darauf, Müttern und medizinischem Personal dabei zu helfen, die Krankheit zu identifizieren und angemessen zu reagieren. So gilt es zu verhindern, dass eine Malaria diagnostiziert wird, wenn das Kind eigentlich an einer anderen Krankheit wie etwa einer Lungenentzündung leidet.

Wie gewährleistet der Globale Fonds Rechenschaftspflicht und Transparenz? Gibt es Korruption? Und wenn ja, wie geht der Globale Fonds damit um?

Empfänger werden umfassend zu Rechenschaft über den Umgang mit ihren Mitteln angehalten. Dafür sorgen unabhängige Prüfungen und Bewertungen. Diese müssen Fortschritte bescheinigen, bevor weitere Zahlungen erfolgen.
Es hat einige Korruptionsfälle gegeben. Das ist natürlich traurig, wenn man sich vorstellt, dass Menschen Gelder stehlen, die Leben retten sollen. Doch es passiert. Glücklicherweise gibt es verlässliche Systeme, um Vorkommnisse zu identifizieren, bei denen Gelder abgezweigt oder Verträge gefälscht werden. Dabei bilden die Länder selbst die erste Verteidigungslinie. Viele Korruptionsfälle werden bereits durch die Prüfungssysteme der Empfänger aufgedeckt.
Als nächstes gibt es die Local Fund Agents, die ich oben schon einmal erwähnt hatte. Sie sind vom Globalen Fonds dazu beauftragt, ein Auge auf alles zu behalten.
Dann kommt der Globale Fonds selbst und seine Prozesse für das Finanzmanagement. Diese sind denen anderer Stiftungen gar nicht so unähnlich.
Und zu guter Letzt hat der Globale Fond seine sehr verlässliche Generalinspektion, die unabhängig agiert und bei Verdachtsfällen eingreift. Auf der Website des Globalen Fonds findest du eine Vielzahl der Korruptionsfälle – und wirst feststellen, dass Zahlungen gestoppt oder eingestellt wurden, wo Gelder missbraucht wurden.

Was bedeuten die verschiedenen Zahlungsströme in den Globalen Fonds für die Empfänger? Habe diese je Probleme, ihre Prioritäten in Einklang zu bringen, wenn etwa ein Land DOTS-Behandlungen gegen TB finanzieren möchte, während ein anderes Gelder für Impfungen bereit stellt?

Ehrlich gesagt, kann es auf Länderebene ein großes Durcheinander geben, wenn verschiedene Geber mit verschiedenen Berichtssystemen und Prioritäten präsent sind. Unglücklicherweise haben mit der Zunahme der Mittel auch die Probleme zugenommen. Auch der Globale Fonds sorgt sich sehr darum und unternimmt daher verschiedene Anstrengungen, die Transaktionskosten für Länder zu reduzieren, indem er sich an deren Systemen und Prioritäten orientiert.
Das ist eine fortlaufende Aufgabe, doch der Globale Fonds steht auf diesem Gebiet besser als viele andere Geber da. Staatlichen Gebern ist es tatsächlich nicht gestattet, Gelder nur für eine bestimmte Krankheit, ein Land oder eine Maßnahme zur Verfügung zu stellen.

Durch die weltweite Rezession haben viele Gesundheitsorganisationen Gelder verloren und können nun ihre Programme nicht wie geplant umsetzen. Ist der Globale Fonds so aufgestellt, dass er der Rezession widerstehen und somit ausreichen de Mittel gewährleisten kann? Wie schnell und flexibel kann der Globale Fonds positiv auf Wirtschaftskrisen reagieren?

Die wirtschaftlichen Herausforderungen haben auch auf den Globalen Fonds Auswirkungen gehabt, so dass sowohl auf Geber- als auch auf Empfängerseite weniger Mittel zur Verfügung stehen. Viele Geber haben sich dahingehend geäußert, dass es momentan besonders schwer sei, die Mittel aufzubringen, die der Fonds benötigt, um den Bedürfnissen der Länder nachzukommen.
Derzeit läuft der Prozess, mit dem Gelder für die nächsten drei Jahre aufgebracht werden sollen. Und ONE bemüht sich mit allen Mitteln darum, dass alle Bedürfnisse erfüllt werden (deshalb ist deine Unterstützung auch so wichtig!). Einige Länder – darunter Italien – haben versagt und ihre Zusagen nicht eingehalten. Sie müssen zurückgewonnen werden.
Ohne eine erfolgreiche Wiederauffüllung mit insgesamt $17 bis 20 Mrd. wird es dem Globalen Fonds sehr schwer fallen, die Länder weiterhin zu unterstützen. Das bedeutet, dass einige Distrikte nicht das Geld haben werden, Insektizide gegen Malariamücken zu sprühen oder behandelte Moskitonetze zu verteilen. Das bedeutet, dass Menschen eine Behandlung verwehrt bleiben muss, auch wenn ihr Leben auf dem Spiel steht.
Das ist also kein Gedankenspiel. Das hat reale Folgen. Leben hängen davon ab, dass Geber auch in schweren wirtschaftlichen Zeiten ein wenig mehr tun.
Dies ist aber auch eine gute Gelegenheit, sich auf Effizienz zu konzentrieren. Es gibt Anzeichnen, dass Zahlungsempfänger für ihr Geld nicht die optimale Leistung erhalten. Entweder bezahlen sie zu viel für Güter oder Dienstleistungen oder aber sie finanzieren Maßnahmen, die nicht wirken.
ONE setzt sich genauso wie zahlreiche andere Organisationen und die Geber mit gutem Grund für erhöhte Anstrengungen zur Messung und Verbesserung der Ausgabeneffizienz ein. Einige wichtige Schritte sind dabei schon unternommen worden.
In der letzten Finanzierungsrunde etwa waren Empfänger aufgerufen, nachzuweisen, dass sie bestimmte Kostenrahmen nicht überschritten. Wenn ihnen das nicht gelang, mussten sie darlegen, wieso. Außerdem werden die Regeln, nach denen Empfänger über ihre Warenkäufe Bericht ablegen müssen, nun strenger angewendet. Damit sie und andere genau sehen können, was für Medikamente oder Moskitonetze bezahlt wird.
Ausgangspunkt ist aber die sehr zurückhaltende Finanzierungspolitik des Globalen Fonds: Es können nur Zahlungsvereinbarungen (oder: Zuschussvereinbarungen) unterzeichnet werden, für die das insgesamt benötigte Geld vorhanden ist (in diesem Fall: auf den Konten des Fonds bei der Weltbank). Und bis diese Vereinbarung ausläuft, dürfen die zugehörigen Gelder nicht anderweitig verwendet werden.
Das bedeutet, dass der Globale Fonds niemals einen Scheck wird platzen lassen müssen. Aber es bedeutet auch, dass der Globale Fonds nicht in jedem Fall eine Folgefinanzierung leisten kann.

— Todd Summers —

Todd Summers ist ONEs leitender Berater für globale Gesundheitsfragen. Bevor er zu ONE kam, arbeitete er bei der Bill & Melinda Gates-Stiftung. Dort führte er die Abteilung für multilaterale Beziehungen an und arbeitete in dieser Funktion unter anderem mit dem Globalen Fonds zusammen.

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Ich möchte per E-Mail über aktuelle Kampagnen informiert werden (Du kannst dich jederzeit hier austragen)

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen