Uber für Traktoren – Digitalisierung trifft Landwirtschaft

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Martha Haile ist Co-Founder der Plattform Hello Tractor und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Zukunft der Landwirtschaft in Afrika zu verbessern.

Denn diese macht auf dem gesamten afrikanischen Kontinent über die Hälfte der Beschäftigung aus. Sie stützt sich jedoch größtenteils auf veraltete Technologien, häufig wird noch von Hand gepflanzt.

Deshalb gründete Martha Hello Tractor, ein Uber-ähnliches System für Traktordienstleistungen in ganz Afrika. Die digitale Technologie ermöglicht Traktorbesitzer*innen ihre Fahrzeuge überall im Auge zu behalten. Landwirt*innen können über die App auch einen Traktor buchen, um ihre Felder zu bearbeiten.

Die App Hello Tractor koordiniert Angebot und Nachfrage von Traktoren in Afrika

Innovationen und Effizienzsteigerungen in der Landwirtschaft

Martha Haile, Jehiel Oliver und Van Jones gründeten Hello Tractor 2014 in Nigeria. Immer mehr Jungunternehmer*innen in den landwirtschaftlichen Betrieben in Afrika setzen auf Innovationen. Sie arbeiten daran, die Produktion, die Effizienz und das Einkommen zu steigern. Das Projekt bietet sich in Nigeria besonders an. Das Land in Westafrika hat die größte Bevölkerung und Wirtschaft Afrikas sowie einen berühmten Unternehmergeist, meint Haile.

Die Hälfte der arbeitenden Nigerianer*innen sind in der Kleinbauer*innenbranche tätig. Gleichzeitig gehört die Hälfte der in der Landwirtschaft Beschäftigten zu den ärmsten 40 Prozent der Bevölkerung. Ein Großteil der Landwirtschaft ist essenziell, nur selten kommt eine Vermarktung oder Mechanisierung ins Spiel. Hello Tractor soll dazu beitragen, dass afrikanische Bauer*innen von einer weit verbreiteten Subsistenzlandwirtschaft zu einer Unternehmensgründung übergehen.

Zudem ist Haile der Meinung, dass Maschinen in der modernen Landwirtschaft unerlässlich sind, um die Produktivität zu steigern. Wenn der Agrarsektor wächst, profitieren die Landwirt*innen, was zu mehr Beschäftigungsmöglichkeiten führt. Das trägt dazu bei, die Armut in ländlichen Gebieten zu verringern.

Funktionen und Möglichkeiten der App

Hello Tractor richtet sich sowohl auf das Angebot als auch auf die Nachfrage. Es ermöglicht Traktorbesitzer*innen eine bessere Übersicht über seine*ihre Maschinen und eine bessere Kommunikation mit denjenigen, die sie bedienen. Am Traktor ist eine Vorrichtung angeschlossen, die Informationen an die Cloud sendet, sodass die Traktorbesitzer*innen in Echtzeit sehen, wo sich der Traktor befindet, wie viel Land er abdeckt, wie lange er im Leerlauf ist und sogar ob er gewartet werden muss.

“Kleinbauer*innen greifen nun auf automatisierte Abläufe zurück, die ihnen helfen, ihre Saat rechtzeitig zu bestellen. Mit erhöhter Transparenz und Effizienz haben Traktorbesitzer*innen den Gewinn gesteigert, die Ausfallzeiten reduziert und die Betrugsfälle verringert. Viele Hello Tractor-Nutzer*innen haben ihr Geschäft auf neue Regionen ausgedehnt – mit dem Ziel, mehr Landwirt*innen zu bedienen.”

Laut dem Unternehmen sollen Kleinbauer*innen durch den Anschluss 40-mal schneller sein und zwei Drittel der Kosten einzusparen. Hello Tractor spiegelt den großen Bedarf von Waren und Dienstleistungen der letzten Jahren wider.

Innovationen und Digitalisierung bieten viele Ansatzpunkte für eine effizientere und nachhaltigere Landwirtschaft

Bedarf neuer Innovationen

“Es geht um den gemeinschaftlichen Konsum – Nicht alle Landwirt*innen können sich eigene Traktoren leisten. Wir wollen Menschen dazu bringen, sich nicht mehr um die Verfügbarkeit eines Traktors zu sorgen – indem wir sie teilen”, sagt Haile.

Die Forderungen nach Mechanisierung in Afrika ist in den letzten Jahren lauter und dringlicher geworden, sagt Haile. Oft scheitert die Mechanisierung daran, dass es wenig Nachbetreuung von Maschinen gibt. Mit der Warnmeldung von Hello Tractor werden Betreiber*innen daran erinnert, den Traktor zu warten. So bekämpft das Unternehmen dieses Problem.

Die Unterstützung von Landwirten auf dem gesamten Kontinent seigert die Produktion und Effizienz. Der wesentliche Vorteil davon besteht für Haile darin, dass mehr afrikanische Lebensmittel auf der ganzen Welt verfügbar sind.

“Ich möchte Teil der Bewegung sein, die Geschäftsmodelle, Technologien und Initiativen für die Landwirtschaft voranbringen. Afrika kann die Welt ernähren. Es ist an der Zeit, dass wir dies tun, um unsere Lebensgrundlage zu verbessern, die Wirtschaft zu stärken und unsere köstlichen Lebensmittel zu exportieren.”

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

You agree to receive occasional updates about ONE’s campaigns. You can austragen at any time.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen

Ähnliche Beiträge