Der Eckwertebeschluss zum Bundeshaushalt 2018 – Ein Rekordhoch für die Entwicklungszusammenarbeit?

Der Eckwertebeschluss zum Bundeshaushalt 2018 – Ein Rekordhoch für die Entwicklungszusammenarbeit?

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Am 15. März hat die Bundesregierung den Eckwertebeschluss für den Bundeshaushalt 2018 und den mittelfristigen Finanzplan (2019 – 2021) vorgestellt. Für die Entwicklungszusammenarbeit erweisen sich die Eckwerte als ein positives Signal. Es bleibt jedoch ungewiss, ob der Haushalt auch nach der Bundestagswahl im September weiter Bestand haben wird.

Foto Credit: martingerz2

Das Bundesministerium  für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) kann sich über einen Rekordwert von € 8,7 Milliarden im Haushalt 2018 freuen. Das ist ein Anstieg von € 800 Millionen verglichen mit dem Eckwertebeschluss von 2017. Die € 8,7 Milliarden jährlich werden auch in der mittelfristigen Finanzplanung (2019 – 2021) aufrechterhalten. Die Mittel für Humanitäre Hilfe und Krisenprävention werden in Höhe von € 1,5 Milliarden fortgeführt, jedoch in der mittelfristigen Finanzplanung auf € 1,3 Milliarden  reduziert.

Dieser Haushalt ist allerdings noch kein Grund zum Jubeln – denn er ist nach den Bundestagswahlen im September voraussichtlich Makulatur. Es ist davon auszugehen, dass die neu gewählte Bundesregierung einen eigenen Haushaltsentwurf aufstellt. ONE wird die zukünftigen Mitglieder des Bundestags jedoch mit Nachdruck auffordern, die geplanten Aufwüchse beizubehalten – oder noch zu übertreffen.

Nichtsdestotrotz ist die erneute Steigerung der Entwicklungsgelder ein positives Signal, dass die Bundesregierung anerkennt, dass sie ihre Investitionen deutlich steigern muss, um  die rasante Bevölkerungsentwicklung in Afrika positiv zu gestalten.

Die afrikanische Bevölkerung wird sich bis 2050 von aktuell 1,2 Milliarden Menschen auf 2,5 Milliarden verdoppeln. Prognosen zufolge werden sich die ärmsten Menschen in den kommenden Jahrzenten primär in den ärmsten und fragilen Ländern konzentrieren. Es gibt ein kleines und sich rasch schließendes Zeitfenster um eine ‚demografische Dividende‘ zu realisieren: Das ist die Phase einer demografischen Entwicklung, in der der Anteil der jungen Arbeitskräfte schneller wächst als die Zahl der wirtschaftlich Abhängigen (Kinder und Alte). Wenn die Geberländer und die afrikanischen Länder also nicht in die Bildung, Beschäftigung und Beteiligung dieser jungen und produktiven Bevölkerung investieren, wird die Welt Zeuge einer destabilisierenden Bevölkerungswende werden.

Angesichts der angekündigten Kürzungen der Entwicklungshilfe um 28,7 % im US-Haushaltsplan für 2018 – dem größten Geberland – ist es besonders wichtig, dass Deutschland (das drittgrößte Geberland) seine Versprechungen einhält. Deshalb setzen wir uns weiterhin dafür ein, dass das Jahrzehnte alte Ziel, 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens (BNE) für Entwicklungshilfe aufzuwenden, zügig erreicht und aufrechterhalten wird. Außerdem sollte die Bundesregierung ihr Entwicklungszusammenarbeit stärker auf die Länder und Menschen konzentrieren, die sie am dringendsten brauchen. Derzeit geht lediglich ein Viertel der deutschen ODA an afrikanische Länder und nur 14 % an die ärmsten Länder (LDCs). ONE fordert, dass Deutschland seine ODA an afrikanische Länder verdoppelt, wobei mindestens die Hälfte an die ärmsten und fragilen afrikanischen Staaten gehen sollte. Nur so kann extreme Armut effektiv bekämpft und somit eine ,demografische Dividende’ realisiert werden.

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

You agree to receive occasional updates about ONE’s campaigns. You can austragen at any time.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen

Ähnliche Beiträge