Barack Obama zu einzelnen Themen der Entwicklungszusammenarbeit

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Millennium-Entwicklungsziele

Ich werde die Millennium-Entwicklungsziele zur Politik Amerikas machen. Ich gehe davon aus, dass man bis zum Ende meiner ersten Amtszeit bereits Fortschritte im Bereich der Millennium-Entwicklungsziele sehen wird, einschließlich des Ziels, die Zahl der Menschen, die von weniger als einem Dollar am Tag leben und Hunger leiden um die Hälfte zu reduzieren, sowie des Ziels, die Zahl der HIV-Infizierten und Malariaerkrankungen zurückzudrängen.

HIV/Aids

Ich werde die jährlichen Zahlungen für Entwicklungszusammenarbeit von 25 Milliarden US-Dollar bis 2012 auf 50 Milliarden US-Dollar verdoppeln. Das schließt ein, dass wir bis 2013 insgesamt 50 Milliarden US-Dollar für den Kampf gegen HIV/Aids, Malaria und Tuberkulose aufwenden und damit die Begrenzung für die US-Beiträge an den Globalen Fonds zum Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria der USA in Höhe von 33-Prozent aufheben. So stellen wir sicher, dass bis 2013 mindestens 4,5 Millionen Menschen antiretrovirale Behandlungen erhalten und wir verhüten 12 Millionen Neuinfektionen.

Malaria

Ich werde die finanzielle Ausstattung der Malaria Initiative des Präsidenten verdoppeln und den Zugang zu Moskitonetzen drastisch ausweiten. Denn diese Netze für weniger als sechs Dollar reduzieren das Infektionsrisiko für Malaria und retten Leben. Ich werde auch den Zugang zu Malariamedikation (ACT) ausweiten – zum relativ günstigen Preis von zwei Dollar pro Dosis – um Malariaerkrankte zu behandeln.

Gesundheit von Müttern und Kindern

Ich werde die Finanzierung für die Gesundheit von Müttern und Kindern ausweiten und sicherstellen, dass Erhöhungen in anderen Bereichen – einschließlich HIV/Aids—nicht auf Kosten dieser Art von Programmen vorgenommen werden.

Grundschulbildung

Weltweit gehen etwa 100 Millionen Kinder – einschließlich 60 Millionen Mädchen – nicht zur Schule. Diese Kinder bis 2010 einzuschulen kann 10 Milliarden US-Dollar kosten. Um unseren Anteil dieser Summe zu tragen werde ich mindestens zwei Milliarden US-Dollar in einen Weltbildungsfonds einzahlen.

Nahrung und Wasser

Mehr als eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und diese Zahl wird sich aufgrund des Klimawandels erhöhen. Die USA haben die Pflicht den Zugang zu sauberem Wasser und Sanitärversorgung auszubauen. Durch erhöhte Mittel in Höhe von bis zu 1,3 Milliarden US-Dollar jährlich und innovative Programme wie „play plumps“ werde ich den Zugang zu Wasser- und Sanitärversorgung erhöhen.

×

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unserer Privacy Policy einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.
Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?
Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Diskutiere mit

Regeln für Kommentare