Global Media Forum: Mehr hören – Mehr sehen – Mehr verstehen
Entwicklungszusammenarbeit

Global Media Forum: Mehr hören – Mehr sehen – Mehr verstehen

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Vom 11. bis 13. Juni 2018 findet in Bonn das Global Media Forum der Deutschen Welle statt. Auch ein paar unserer Jugendbotschafter*innen werden vor Ort sein. Hier schreibt Leonard Proske von den Media Services der Deutschen Welle in Bonn. 

International? Weltbürger*in? Immer bestrebt Neues zu erfahren? Und trotz der eigenen Bemühungen herrscht das Gefühl vor, nur einen kleinen Teil von dem zu verstehen was vor sich geht? Obwohl es niemand zugeben möchte, geht es wahrscheinlich vielen Menschen so. Um das „Bigger Picture“ zu zeichnen und in die Welt hinaus zu tragen, veranstaltet die Deutsche Welle einmal im Jahr das Global Media Forum in Bonn. Wir laden Journalisten, Politiker, Medien- und Kulturschaffende aus aller Welt ein, ein jährlich wechselndes Thema in aller Gänze zu erörtern, zu diskutieren und einer internationalen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Dieses Jahr möchten wir über Global Inequalities sprechen. Nachrichten über die immer weiter auseinander klaffende Schere aus Arm und Reich werden schon zur Gewohnheit. Um der Gewohnheit im Umgang mit Ungleichheit etwas entgegen zu setzen, möchten wir eine Debatte darüber anstoßen. Eine Debatte, die möglichst viele Facetten von Ungleichheit in und durch die Medien thematisiert und auch an die Verantwortlichen adressiert ist. Eine Debatte, die sich nicht mit Kleinteiligem zufrieden gibt, sondern das Bigger Picture zeichnen möchte. Dabei sind mit Verantwortlichen nicht nur „Die da oben“ gemeint, sondern wir. Wo können wir durch unseren Beruf und unser Handeln  etwas zum Positiven verändern, wo können wir einen Unterschied machen?

Inspiriert durch Arbeiten von NGO´s, aktuellen Nachrichten und Forschungen haben wir uns auf die Suche nach den unterschiedlichsten Frage- und Problemstellungen gemacht und sind fündig geworden: Wir wollen die Themen globaler Ungleichheit nicht nur anreißen, wir wollen ihnen auf den Grund gehen. Unser Themenspektrum reicht dabei von Terrorberichterstattung über die Ungleichheit medizinischer Versorgung bis hin zur Gender Gap. Doch ist es uns beim Global Media Forum genauso wichtig, einen kritischen Blick auf das eigene Handeln zu werfen. Was haben wir als Medien für einen Einfluss auf die Rezeption von Ungleichheit und wo können wir aktiv werden?

Auf die Metaebene von Global Inequalities legen wir großen Wert, doch möchten wir auch ganz praktische Schritte für eine größere Gleichheit diskutieren. Wie kann uns beispielsweise neue Technik dabei helfen, Inhalte globaler Ungleichheit besser zu vermitteln. Um die vielen und ganz verschiedenen Aspekte unseres Themas abzudecken, haben wir Key Speaker eingeladen, veranstalten Panel Diskussionsrunden und laden euch ein, an Workshops teilzunehmen.

Mehr als 2000 Menschen aus 120 Ländern werden vom 11.-13. Juni zusammen kommen, um gemeinsam etwas Größeres zu schaffen. Etwas zu schaffen, das nicht nur den Anschein der Veränderung erweckt, sondern tatsächlich praktisch und nachhaltig wirkt – sowohl im Alltag wie auch in den Köpfen unserer Teilnehmer*innen und Unterstützer*innen.

Die Deutsche Welle ist mit ihrem Auftrag als Auslandsrundfunk dafür prädestiniert Beziehungen zwischen Ländern und Menschen zu knüpfen. Sie transportiert die Werte von Meinungs- und Informationsfreiheit genauso wie die der Menschenrechte in die Welt.  Auf 30 Sprachen sorgt sie Tag ein Tag aus dafür, dass Menschen rund um den Globus informiert werden.

Wenn auch Ihr mehr über die Global Inequalities erfahren wollt, dann kommt zum Global Media Forum. Auf Euch warten Speaker aus aller Welt, Diskussionen zu den großen Themen unserer Zeit und die Möglichkeit euch weiterzubilden. Darüber hinaus bekommt ihr die Chance, Teil eines größeren Netzwerks zu werden.

Folgt @dw_gmf  bei Twitter oder @Global Media Forum bei Facebook und nutzt den Hashtag #dw_gmf, dann erfahrt ihr immer direkt, was beim Global Media Forum so los ist.

×

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unserer Privacy Policy einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.
Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?
Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Diskutiere mit

Regeln für Kommentare

ähnliche Beiträge