Wie Afrika Weihnachten feiert

Nun, da die Feiertage bereits in vollem Gange sind, dachten wir, schauen wir uns mal an, wie verschiedene Länder in Afrika Weihnachten feiern. Das Christentum ist seit der Mitte des 1. Jahrhunderts auf dem Kontinent verbreitet, weshalb rund 350 Millionen Afrikaner Christen sind. Sie haben also eine Menge Zeit gehabt, um Traditionen zu entwickeln, wie sie die Feiertage verbringen, beispielsweise mit Maskeraden und Essen im Freien. Hier ist eine Zusammenfassung der interessantesten Länder, die wir gefunden haben:

Äthiopien: Wenn Du Weihnachten in diesem Jahr in Äthiopien verbringen willst, musst du dich ein bisschen länger gedulden, da man die Weihnachtszeit bzw. die Feiertage nicht wie bei uns am 24./25. Dezember, sondern dem alten Julianischen Kalender folgend erst am 7. Januar beginnt. Traditionell auch Ganna genannt, wird ein äthiopisches Weihnachten typischerweise mit einem Tag des Fastens eingeleitet, auf welchen Gottesdienste und ein Fest mit Fleischeintopf, Gemüse und Sauerteigbrot folgen. Die meisten Freunde und Familien tauschen dabei keine Geschenke aus, sondern versammeln sich in den Gemeinden, um die Feiertage mit Spielen und Sport zu genießen, bevor sie wieder an die Arbeit zurückkehren.

Ghana: Weihnachten bedeutet für die Ghanaer eine wohlverdiente Pause, welche zeitgleich mit dem Ende der Kakao-Ernte am 1. Dezember beginnt, also vier Wochen vor unserem Weihnachten in Deutschland. Familien schmücken ihre Häuser und ganze Nachbarschaften sind, wie in Deutschland, mit Lichtern, Kerzen und glitzernden Ornamenten verziert. Für die meisten Ghanaer ist dies jedoch nur der Anfang. Am ersten Weihnachtsfeiertag kommt alles dann so richtig in Gang, beginnend mit einem Familienessen – in der Regel bestehend aus Ziegenfleisch, Gemüse und Suppe – gefolgt von einem Gottesdienst für die ganze Gemeinde sowie einer bunten Feiertagsparade.

Liberia: Keine iPads, Tickle Me Elmos oder Furbys. Geschenke in Liberia sind viel einfacher, und man bekommt in der Regel Baumwollstoffe, Seifen, Süßigkeiten, Bleistifte und Bücher zu Weihnachten. Liberianer verbringen ihr Weihnachtsfest gerne im Freien beim Essen von Reis, Rindfleisch und Gebäck.

Doch auch andere Gegenden in Westafrika haben ein paar ziemlich coole Traditionen. In Sierra Leone und in weiten Teilen Gambias zum Beispiel feiern Städte und Dörfer mit Maskeraden, wobei nicht nur die Glaubensgemeinschaft an den Feierlichkeiten teilnimmt, sondern sich die ganze Stadt bzw. das Dorf von der Feierlaune anstecken lassen. Als soziales wie auch religiöses Fest bringt Weihnachten dabei in der ganzen Region Freunde und Familien zusammen, um bei gemeinsamem Essen, Sport oder Geschenkeaustausch die Feiertage zu genießen.

Begehst du die Feiertage mit einer bestimmten afrikanischen Tradition? Teile uns deine Vorhaben mit. Vielleicht kannst du ja sogar einige dieser Bräuche in deine eigenen Feierlichkeiten einbauen.

— Jenna Carter —