12. April 2021
Top-Themen

12. April 2021

Wiederwahlen von drei Präsidenten in Afrika / Lizenzierung für mehr Impfstoff / Kongo: Die größte Hungerkrise der Welt

Mach mit

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

1. Wiederwahlen von drei Präsidenten in Afrika

An diesem Wochenende wurden bei den Präsidentschaftswahlen der drei afrikanischen Ländern Dschibuti, Tschad und Benin die Amtsinhaber aller Voraussicht nach wiedergewählt, wie unter anderem Deutschlandfunk berichtet. In Dschibuti holte der 73-Jährige Omar Guelleh 97 Prozent der Stimmen für seine fünfte Amtszeit, schreiben die Tageszeitung (taz) und Yahoo. Guellehs Sieg war so wenig überraschend, dass die Oppositionsparteien darauf verzichtet hatten, eigene Kandidat*innen zu stellen. Dem seit 1999 mit harter Hand regierenden Präsident werde vorgeworfen, die Pressefreiheit und die freie Meinungsäußerung einzuschränken sowie die Opposition bei Protesten gewaltsam niederzuschlagen. Auch im Tschad schied die Opposition nach Unterdrückung vorzeitig aus, wie Tagesschau.de und der Tägliche Anzeiger Holzminden melden. So werde nach 30 Jahren Präsident Idriss Déby Itno, der selbsternannte “Boss im Sahel” wiedergewählt. Auch in Benin gelte die Wiederwahl von Patrice Talon in seine zweite Amtszeit als sicher, berichten die Deutsche Welle und Yahoo. Das Ergebnis werde heute oder morgen erwartet. Bei der gestrigen Präsidentenwahl standen gerade einmal drei Namen auf den Stimmzetteln. Bekannte Oppositionspolitiker*innen wurden im Vorfeld ausgeschlossen. 

2. Lizenzierung für mehr Impfstoff

Im Weltspiegel analysiert Sibylle Licht, wie mithilfe von Lizenzen mehr und schneller Covid-Impfstoffe produziert werden könnten. Hätten die Konzerne im April oder Mai 2020 ihr Wissen geteilt, “wären wir jetzt Monate weiter – stattdessen haben wir zu wenig Impfstoff”, so Brook Baker, Berater der WHO. Viele Hersteller haben das Know-how, die neuen mRNA-Impfstoffe herzustellen. Was es brauche, seien Lizenzierung und Wissenstransfer – beides laufe aber nur langsam an. Viele Pharmakonzern hätten bisher kein Interesse an Lizenzierungen gezeigt. Sie häufen Vermögen und hohe Gewinne an, weil sie die Rechte am geistigen Eigentum, also an Patentrechten, besitzen, so Baker. Damit sei eine Chance vertan, die Welt schneller mit den Corona-Vakzinen zu versorgen.

3. Kongo: Die größte Hungerkrise der Welt

Dominic Johnson thematisiert in der Tageszeitung (taz) die größte Hungerkrise der Welt, die sich in der Demokratischen Republik Kongo entwickelt hat. 27,3 Millionen Menschen, ein Drittel der kongolesischen Bevölkerung, leiden akut unter Hunger. Kongo sei nun das Land mit der weltweit größten Anzahl von Personen, die Hilfe zur Ernährungssicherheit benötigen. Das zeigt die neue Untersuchung der Regierung und der UN, in der sie gemeinsam halbjährlich die Ernährungslage der Bevölkerung ermitteln. 70 Prozent der Bevölkerung lebe auf dem Land in einer Situation absoluter Armut und Prekarität, heißt es in der Analyse weiter. Gründe dafür seien die Corona-Pandemie, ein dramatischer Wirtschaftseinbruch als auch ein politischer Stillstand auf allen Ebenen. Die Hoffnungen in den neuen Präsidenten Tshisekedi seien verflogen.

Jetzt mitmachen und extreme Armut bekämpfen

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

Du willst immer auf dem Laufenden sein, wie du dich im Kampf gegen extreme Armut engagieren kannst?

Dann trag dich auf unserem Verteiler ein, um E-Mails von ONE zu erhalten und gemeinsam mit Millionen Menschen weltweit extreme Armut und vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Deine Unterstützung bedeutet uns sehr viel. Wir werden dich niemals um Spenden bitten. Du kannst dich jederzeit austragen.
Privacy options
Bist du sicher? Wenn du 'Ja' auswählst, zeigen wir dir weitere Wege, dich mit deiner Stimme im Kampf gegen extreme Armut einzusetzen. Du kannst dich jederzeit austragen.

Durch deine Teilnahme erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Da ONEs Hauptsitz in den USA ist, befinden sich dort auch unsere Server. Dorthin werden deine Daten übermittelt.

You agree to receive occasional updates about ONE’s campaigns. You can austragen at any time.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Google Datenschutz & Geschäftsbedingungen

Ähnliche Beiträge