ONE begrüßt Deutschlands Gastgeberschaft der nächsten GAVI-Wiederauffüllungskonferenz und stellt neuen Impfbericht in Brüssel vor

Brüssel/Berlin, 20. Mai 2014. Der parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Thomas Silberhorn, gab heute bei einer gemeinsamen Konferenz der Europäischen Kommission und der Impfallianz GAVI in Brüssel anlässlich des Beginns des Wiederauffüllungsprozesses für den Zeitraum von 2016 bis 2020 bekannt, dass Deutschland die Gastgeberschaft der Abschlusskonferenz Anfang 2015 übernimmt.

Während der Konferenz stellte ONE auch den neuen Bericht „Das Ziel erreichen – mit Impfungen und GAVI“ vor. Der Bericht untersucht alle an GAVI teilnehmenden Länder auf ihre Leistungen im Bereich der Immunisierung und gibt Empfehlungen, wie der Zugang zu Impfungen verbessert werden kann.

ONE ZUR ENTSCHEIDUNG DER BUNDESREGIERUNG

Andreas Hübers, Politischer Referent von ONE Deutschland, bewertet die Entscheidung der Bundesregierung, bei der Finanzierungskonferenz von GAVI die Gastgeberrolle zu übernehmen, sehr positiv: „GAVI hat maßgeblich dazu beigetragen, dass seit dem Jahr 2000 über sechs Millionen Kinder gerettet wurden, die ohne Immunisierung an einer vermeidbaren Krankheit gestorben wären. Deutschland übernimmt als Gastgeber eine wichtige entwicklungspolitische Rolle für eine der wirksamsten und transparentesten globalen Gesundheitsinitiativen. Zusammen mit vielen Nichtregierungsorganisationen fordert ONE, dass Deutschland GAVI ab 2016 jährlich mit 100 Millionen Euro unterstützt – ein Betrag, der Deutschlands Wirtschaftskraft entspricht. Damit würde Deutschland ein Zeichen an die gesamte Gebergemeinschaft senden und sie mobilisieren, ihre Anstrengungen für GAVIs lebensrettende Mission zu erhöhen.“

Beate Wedekind, Interimsdirektorin von ONE Deutschland, unterstreicht die Dringlichkeit dieser Mission: „Trotz aller Fortschritte, die bei der Reduzierung der Kindersterblichkeit erreicht wurden, sterben Jahr für Jahr weltweit noch immer 6,6 Millionen Kinder, bevor sie ihr 5. Lebensjahr vollendet haben. Das 4. Millenniums-Entwicklungsziel – die Kindersterblichkeit um zwei Drittel zu senken – wird beim gegenwärtigen Tempo erst 2028 erreicht. Wir müssen also aufs Tempo drücken.“

NEUER ONE-BERICHT „DAS ZIEL ERREICHEN – MIT IMPFUNGEN UND GAVI“

Der Bericht analysiert Leistungen im Bereich der Immunisierung u.a. von den Ländern, die an der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft teilnehmen. ONE listet die Zusagen dieser Länder an GAVI auf und gibt Empfehlungen ab, wie sie den Kampf gegen vermeidbare Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren verstärken können. Der Bericht enthält einen 5-Punkte-Aktionsplan für GAVI, die Geberländer und die Partnerländer, wie die Gesundheit von Kindern auf der ganzen Welt maßgeblich verbessert werden kann.

Erin Hohlfelder, Expertin für Globale Gesundheit bei ONE, bei der Vorstellung des Berichts in Brüssel: „Die Fußball-Weltmeisterschaft ist der perfekte Zeitpunkt, sich für GAVI stark zu machen. Bei der WM kommen jetzt Teams aus sechs Kontinenten zusammen, um einen Wettbewerb auszutragen und um zu gewinnen. Auch bei GAVI haben alle ein Ziel: Geberländer, Partnerländer, Aktivisten, technische Partner und private Unternehmen bündeln ihre Kräfte, um mehr Impfungen rund um den Globus bereitstellen zu können. Alle Beteiligten müssen als Team zusammenspielen, damit der Erfolg von GAVI weitergeführt werden und das nächste große Ziel erreicht werden kann: Millionen weitere Kinderleben zu retten!“

Hohlfelder weiter: „Viele Kinder auf der Welt erhalten erst gar nicht die Chance, der nächste Per Mertesacker oder Didier Drogba zu werden, weil sie keinen Zugang zu grundlegenden Impfungen haben, die wir als selbstverständlich erachten. Das können wir nicht akzeptieren, vor allem, weil wir dies ändern können – beginnend mit der Sicherung der neuen Finanzierung von GAVI.“

DER 5-PUNKTE-AKTIONSPLAN

  1. Die Geberländer müssen ihre Unterstützung für GAVI erhöhen, einige signifikant.
  2. Die Partnerländer müssen ihre Staatsausgaben für Gesundheit erhöhen und ihre Immunisierungsprogramme stärken.
  3. Schwellenländer müssen die Impfungen gleichberechtigt allen Bevölkerungsgruppen zugänglich machen.
  4. GAVI muss die eigenen Anstrengungen verstärken, um sicherzustellen, dass Kinder auch in den ärmsten und entlegendsten Gegenden erreicht werden.
  5. Alle Länder müssen gemeinsam verstärkt daran arbeiten, erneute Ausbrüche von durch Immunisierung vermeidbare Krankheiten zu verhindern. Derartige Ausbrüche können nicht nur tödliche Folgen haben, sie machen auch Jahre des Fortschritts zunichte.

Um den kompletten Bericht zu lesen und eine Petition zu unterzeichnen, die sich für die Unterstützung von GAVI einsetzt, gehen Sie bitte zu: www.one.org/de/gavi – bitte beachten Sie, dass der Bericht einer Sperrfrist unterliegt und der Link erst ab 12:30 Uhr am 20. Mai 2014 freigeschaltet wird.