Ein Markttag in der Millenniumsstadt Polch

Sascha Müller ist auch nach seiner “Amtszeit” als Jugendbotschafter nicht zu bremsen. Er und die lokale ONE-Gruppe lassen sich auch von kalten Temperaturen nicht davon abhalten, rauszugehen, um Menschen über den Kampf gegen extreme Armut zu informieren.  Wir sagen: Hut ab!

alignnone"

Im November war ein Teil der ONE Gruppe Rheinland-Pfalz in Polch, um den Besuchern des alljährlich stattfindenden Katharinenmarkt ONE ein wenig näher zu bringen. Den ganzen Tag versuchten Anke Dzienudda, Kai Waldecker, Lars Oeljeschläger und meine Wenigkeit bei doch eisigen Temperaturen die Herzen der Besucher für die Ärmsten der Welt zu erwärmen.

Dabei ergaben sich viele interessante Gespräche, unter anderem hatte ich nochmals Gelegenheit, mit dem Stadtbürgermeister zu sprechen, Der erzählte, dass die Stadt Polch Anfang November die Millenniumserklärung unterzeichnet hat und nun mit zu den bis jetzt 70 Millenniumskommunen in Rheinland-Pfalz gehört.  Die Millenniumskommunen in Rheinland-Pfalz versuchen, die Millenniumsentwicklungsziele auf kommunaler Ebene umzusetzen, dazu gehört z.B. die Aufklärung der Bürger über wichtige Themen der Entwicklungszusammenarbeit oder etwa bei Bauvorhaben die Beschaffung von Fair gehandelten Baustoffen.

ONE und die Gruppe Rheinland-Pfalz darf stolz sein, dazu einen Beitrag geleistet zu haben, denn ich habe  im Juni 2011 in meiner Funktion als Living Proof-Botschafter dem Stadtbürgermeister vorgeschlagen, Millenniumskommune zu werden. Des weiteren wird auch die Verbandsgemeinde Maifeld mit großer Wahrscheinlichkeit die Millenniumserklärung unterzeichnen. Der Stadtbürgermeister unsere ONE-Gruppe auch bei zukünftig anstehenden Veranstaltungen in der Kommune mitzuwirken, was uns natürlich sehr freute!

Die Besucher hatten auch dieses Mal die Gelegenheit ein ONE T-Shirt zu gewinnen. Dazu  bereitete Anke zusammen mit Daniel Bullach ein kleines Quiz vor. Die Besucher versuchten möglichst viele afrikanische Staaten auf einer Karte zu zuordnen – bei 15 korrekten Antworten gab es dann ein T-Shirt. Gar nicht so einfach!

Insgesamt war es für uns ein erfolgreicher Tag der Motivation für kommende Projekte gab. Ich möchte mich bei Anke, Kai, Lars und Daniel für ihr Mitwirken bedanken. Des Weiteren gilt mein Dank auch der Katholischen Kirchengemeinde in Polch, die uns kostenlos die Möglichkeit gab einen Stand aufzubauen.

- Sascha Müller –